Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Das Badefass: Der ultimative Badespaß für den Sommer und den Herbst

Für die pure Entspannung daheim

Das Badefass stammt ursprünglich aus den skandinavischen Ländern und ist eine traditionsreiche Art und Weise für das Baden im Freien mit Ofen. Auch bei uns findet man seit einigen Jahren vermehrt solche Badefässer nach skandinavischem Vorbild, welche sich einer immer größeren Beliebtheit erfreuen. Wir zeigen Ihnen, wie ein klassisches Badefass  aufgebaut ist, wie es funktioniert und worauf Sie beim Kauf achten sollten.

So ist ein Badefass aufgebaut

Badefässer besitzen meistens eine Rahmenkonstruktion aus Holz und sind kreisrund. Gehalten wird der Rahmen von Metallbändern, wie es allgemein bei Fässern üblich ist. Die runde Grundform ist dabei aber wohl nur eine von vielen möglichen Formen, die Hersteller von Badefässern anbieten. Auch ovale oder gar eckige Fässer sind keine Seltenheit. Für den privaten Bereich bieten sich die Badefässer in einer Größe an, die für zwei bis vier Personen ausreichend ist. In öffentlichen Bädern, vor allem in den skandinavischen Ländern gibt es auch extrem große Badefässer, in denen locker 30 bis 40 Personen Platz finden. Doch für den heimischen Garten reicht auch die kleinere Variante aus.

Wie funktionierts?

Das Badefass an sich ist aber nur der eine große und wichtige Bestandteil dieser Badeoase. Zu den echten skandinavischen Badefässern gehört meistens auch noch ein kleiner Kaminofen, am Rand integriert ist. Dieser kleine Ofen wird mit etwas Scheitholz betrieben und sorgt dafür, dass das Wasser eine angenehme Temperatur erreicht. Damit Sie nicht an dem heißen Ofen während des Badens verbrennen können, ist der Badebereich vom Ofen mit einer Holzbarriere abgetrennt. Auf diese Weise ist ein sicherer Betrieb möglich. Die volle Pracht und das volle Vergnügen kommen aber erst dann auf, wenn die Temperaturen draußen so langsam auf den Herbstniveau gesunken sind. Dann macht das Baden und Entspannen im warmen Wasser besonders Spaß und ist sehr wohltuend.

In einem Badefass finden Sie Entspannung für Körper und Geist. Lassen Sie an der frischen Luft im angenehmen Wasser mal so richtig die Seele baumeln. Aber auch für die Gesundheit kann das Badefass einen Beitrag leisten. Bei regelmäßiger Benutzung in der Übergangszeit in Verbindung mit einer gesunden Lebensweise kann der Kreislauf in Schwung gebracht werden. 

Damit der Badespaß losgehen kann, wird das Badefass zu circa drei Vierteln mit Wasser gefüllt. Achten Sie aber darauf, dass der kleine Kaminofen vollständig im Wasser verschwindet. Denn nur so kann die Wärme des Ofens vollständig ans Wasser abgegeben werden. Ist das Wasser ausreichend eingefüllt, wird der Ofen angeheizt. Es dauert, natürlich je nach Außen- und Wassertemperatur, um die zwei bis vier Stunden, bis das Wasser angenehm temperiert ist. Also am besten schon nachmittags kräftig anfeuern und dann abends ins warme Wasser hüpfen.

So ein Badefass ist vielseitig und nicht nur etwas für kühlere Tage. An heißen Tagen im Sommer bietet das ebenfalls perfekten Badespaß, aber diesmal vor allem Abkühlung. Lassen Sie im Sommer den Holzofen einfach mal aus und genießen Sie eine Abkühlung im kühlen Wasser. Damit wird das Badefass zum echten „Allrounder“ für kalte und warme Tage.

Tags: Badefass
Ähnliche Beiträge aus unserem Wissenscenter
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.