Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Moderne Heizungs-Entwicklungen

Die Entwicklung von Heizungssystemen geht weiter

Die Ölkrise in den 1970ern hat den Menschen klar gemacht, dass fossile Brennstoffe auf unserem Planeten nur in begrenzter Form vorliegen und irgendwann verbraucht sein werden. Dieses Bewusstsein hat dazu geführt, dass es in den letzten fünfzig Jahren eine sehr starke Entwicklung im Bereich der Heizungstechnik gegeben hat. Fieberhaft suchen clevere Köpfe nach neuen Methoden der Energiegewinnung. So ist gerade das Heizen mit regenerativen Energien zu einem brandaktuellen Thema geworden. Dazu gehören erneuerbare Ressourcen, wie zum Beispiel mit Windkraft, Solarenergie, Geothermie, Biomasse oder Wärmepumpen.

Alternativen müssen geschaffen werden

Aber auch die Weiterentwicklung bereits bestehender Heizungssysteme wird beständig vorangetrieben. Insbesondere im Bereich des Heizens mit Holz gab es einige interessante Entwicklungen, die das energieeffiziente Heizen im Einklang mit der Natur zum greifbar nah machen.

So sind moderne Holzvergaser darauf ausgelegt, das Maximum an Energie aus einem Stück Holz herauszuholen. Sie verfeuern das Holz in mehreren Phasen und lassen dabei kaum Rückstände entstehen. Sogar die Schadstoffe aus dem Rauch werden noch einmal zusätzlich verbrannt und für die thermische Energiegewinnung genutzt.

Die Pelletheizung als zukunftssichere Heizung

Pelletheizungen nutzen die Reste aus der industriellen Holzverarbeitung zur Wärmeerzeugung. Es müssen keine zusätzlichen Bäume gefällt werden, um den Bedarf an den Mini-Holzbriketts zu decken. Die Geräte funktionieren vollautomatisch und zeichnen sich durch einen hohen Komfort aus. Die Geräte werden sogar schon so smart, dass sie bequem über das Handy oder Tablet gesteuert werden können.

Kamine als zukunftssichere Heizquelle

Kamine werden mittlerweile überwiegend als geschlossene Form angeboten. Als Herzstücke verwenden sie hocheffiziente Kamineinsätze, die richtig Power erzeugen können. Dank modularer Bauweisen sind individuelle Gestaltungswünsche problemlos umsetzbar und ein Austausch der Einsätze ist ebenfalls möglich – ohne gleich den ganzen Kamin einreißen zu müssen. Bei gut geplanten Kaminanlagen sind hohe Speichermassen möglich, die langanhaltend Wärme aufsaugen und wieder freigeben können. So gesehen handelt es sich dabei um eine moderne Hybride aus dem klassischen Kamin und einem Kachelofen. Die Auswahl auf dem Markt ist so vielseitig, dass Sie genau das Gerät zur Wärmeerzeugung kaufen können, dass Sie sich schon immer gewünscht haben.

Kaminöfen verfügen über immer bessere Dämmungen und effizientere Verbrennungssysteme. So kann mittels verschiedener Luftströme das Feuer in der Brennkammer punktgenau gesteuert werden. Derzeit kommen sogar intelligente Kaminöfen auf den Markt, welche sich selbst vollautomatisch steuern und die Verbrennung an ihre Effizienzgrenze bringen. Gleichzeitig sinkt die Feinstaub- und Kohlenstoffdioxid-Belastung immer weiter.

Doch nicht nur die Feuerungsanlagen werden immer cleverer: Auch die Abgassysteme haben in den letzten Jahren einen großen Schritt nach vorn gemacht. Dank moderner Materialien, wie zum Beispiel Edelstahl können Kaminanlagen ganz individuell aufeinander abgestimmt und in Einklang mit dem Haus gebracht werden.

Kachelöfen sind längst überholt? Von wegen!

Was ist eigentlich aus den alten Kachelöfen geworden, die Ihren Anfang im 11. Jahrhundert haben? Diese wurden mittlerweile so stark weiterentwickelt, dass sie zu echten Wärmespeicher-Profis geworden sind. Heute kennt man sie vor allem unter der Bezeichnung Grundofen. Das sind voll funktionsfähige Öfen mit einer Brennkammer, die von massiven Speicherelementen umgeben ist. Ein Großteil der Energie wird beim Heizen in die Speichersteine gepumpt und regelrecht aufgesogen. Einige moderne Speicherelemente können die Energie bis zu 24 Stunden lang halten und wieder an die Umgebung abgeben. Stellen Sie sich das einmal vor: Einmal am Morgen den Ofen mit 2-3 Ladungen Holz kräftig anheizen und am nächsten Tag ist er immer warm.

Die Technologie zur Wasserführung und Wärmespeicherung ist ebenfalls auf dem Vormarsch. So können Sie zum Beispiel mit einem modernen Kamin oder Kaminofen gleichzeitig auch das Warmwasser für die anderen Heizkörper im Haus oder das Brauchwasser für die Badewanne aufbereiten. Das wird durch intelligent platzierte Wärmetauscher ermöglicht, welche die thermische Energie dorthin leiten, wo sie gerade im Haus gebraucht wird. In Verbindung mit einem Puffer-, Kombi- oder Hygienespeicher wird der Wirkungsgrad der gesamten Anlage zusätzlich gesteigert.

 

Auch interessant:

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.