Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Was ist Geothermie?

Geothermie - eine grüne Ressource

Geothermie wird zu den sogenannten erneuerbaren Energien gerechnet. Dabei handelt es sich um Wärmeenergie, die bereits im Erdinneren gespeichert ist, kontrolliert freigesetzt und dann genutzt werden kann. Mit wachsender Tiefe steigt auch die Temperatur im Erdinneren an. Im Schnitt etwa um drei Grad Celsius pro 100 Meter.

Jetzt gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten, wie die Geothermie genutzt werden kann. Bei der Wärme, welche in relativer Nähe zur Oberfläche vorhanden ist, können Wärmepumpen eingesetzt werden, um die Energie zu nutzen. Richtig spannend wird es aber erst in den etwas tiefer gelegenen Erdschichten. Hier ist es aber deutlich schwieriger an die entsprechenden Stellen heranzukommen. Deswegen spielen die geologischen Voraussetzungen bei der Geothermie die entscheidende Rolle. Zur Nutzbarmachung müssen günstige Bedingungen vorliegen. Das können beispielsweise heiße unterirdische Gewässer oder Höhlen sein.

Gibt es Geothermie auch in Deutschland?

Viele interessiert aber die Frage, ob die Geothermie auch bei uns in Deutschland genutzt werden kann. Die einfache Antwort: grundsätzlich ja. So gibt es zum Beispiel einige Tiefengewässer mit heißen Quellen, die angezapft werden können. In der Realität besitzt dieses Wasser etwa eine Temperatur zwischen 30 und 100 Grad Celsius, bei einer Ausgangstiefe zwischen einem und zweieinhalb Kilometer. Dieses Wasser zur Nutzung der Geothermie wird an die Oberfläche gepumpt und kann dann mittels Wärmetauschern genutzt werden.

Vorteil des Vorhandenseins

Geothermie hat den Vorteil, dass die Energie schon im Erdinneren vorhanden ist und einfach nur noch angezapft werden muss. Daher ist eine Versorgung von Haushalten mit dieser Wärmetechnik nicht nur günstig, sondern auch ökologisch sehr sinnvoll. Leider hat die Sachen einen großen Haken: Geothermie ist bei uns in Deutschland aufgrund der geografischen Voraussetzungen nicht überall möglich. So sind geothermale Vorkommen aktuell nur in Norddeutschland, vereinzelt im Rheingebiet und nahe der Alpen bekannt. Der Rest von Deutschland muss vorerst ohne Geothermie auskommen.

Auf die Nutzung von erneuerbaren Energien müssen Sie aber dennoch nicht verzichten. Mittlerweile hat die Technik in den letzten Jahren so große Fortschritte gemacht, dass sie auch für zahlreiche Einzelhaushalte recht attraktiv ist. Insbesondere moderne Pelletheizungen in Kombination mit einer Solarthermie-Anlage und einem Pufferspeicher arbeiten sehr sauber und effizient.

 

Auch interessant:

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.