Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Nachhaltige Forstwirtschaft in Deutschland: Das Brennholz ist gesichert

Damit Sie immer Nachschub haben

Nicht nur für Kaminöfen wichtig: Die Situation unserer Wälder in Deutschland. In unseren Breitengraden war Wald zu allen Zeiten ein wichtiger Bestandteil der Natur. Noch im Mittelalter war der Großteil Mitteleuropas von endlosen Wäldern bedeckt. Und auch heute noch spielt Holz als Ressource eine wichtige Rolle. Deswegen kommt es auf eine nachhaltige Forstwirtschaft an. Aber wie steht es wirklich um die Holzvorräte im Land? 

Nach wie vor gibt es hierzulange jede Menge Wald

Eine gute Nachricht für alle Freunde von Scheitholz und Pelletheizungen: Trotz des gestiegenen Bedarfs wird knapp ein Drittel der Fläche Deutschlands von Wald bedeckt. Tatsächlich sind rund 11,4 Millionen Hektar, also 32 Prozent der Gesamtfläche Deutschlands, mit Wald bedeckt. Allerdings ist der Wald nicht in allen Regionen Deutschlands gleichstark vertreten. Eine weitere gute Nachricht – Die Waldflächen in Deutschland haben sich kaum verändert. Nach Ergebnissen der Bundeswaldinventur stehen einem Waldverlust von 58.000 Hektar zwischen 2002 und 2012 108.000 Hektar neuer Wald gegenüber. Und den Wald haben wir auch bitter nötig.

 

Der deutsche Wald sichert Millionen Arbeitsplätze

Insgesamt waren 2012 mehr als 1,1 Millionen Menschen in rund 127.700 Unternehmen im Cluster Forst und Holz beschäftigt, Tendenz steigend. Holz ist eben nicht nur für die Kaminbranche ein unverzichtbarer Rohstoff. Für zahlreiche Wirtschaftsketten ist das Material wichtig, für den Bau genauso wie bei der Herstellung von Möbeln. 54 Millionen Kubikmeter Holz wurden in Deutschland im Jahr 2014 eingeschlagen. Davon entfallen etwa 11,1 Millionen Kubikmeter Holz auf den Energiesektor. Hierzu zählen natürlich auch Holzscheitel für Kamine und Öfen aller Art. 20 Prozent des Holzumsatzes geht auf das Konto der Energiewirtschaft. 

Es wächst mehr Wald nach als verbraucht wird

Trotz dieser beeindruckenden Zahlen: Es wird weniger Holz genutzt als nachwächst. Holznutzung und natürliches Absterben von Bäumen erreichen 87 Prozent der Menge an Bäumen, die natürlich wieder nachwächst. Die deutschen Waldflächen wachsen. Und werden so nachhaltig angelegt, damit wir auch in Zukunft beides haben: Einen Ort zur Erholung und Ruhe und ein starkes Nachschublager für Wirtschaftszweige aller Art.

Die nachhaltige Forstwirtschaft bei uns in Deutschland trägt einen wichtigen Teil dazu bei, dass wir auch in Zukunft günstig mit Holz heizen können.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.