Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Fernwärme als Heizungsart

Was versteht man unter Fernwärme?

Fernwärme ist für viele Wohnungen und Häuser eine attraktive Form der Heizung. Das liegt vor allem daran, dass diese Heizungsart recht günstig und komfortabel ist. Die Fernwärme wird direkt vor Ort in einem Kraftwerk erzeugt. Von dort aus wird sie über Rohrleitungen zu den jeweiligen Haushalten verteilt. Häufig gibt es im Rohrsystem noch verschiedene Übergabestationen. Diese sind mit Wärmetauschern und Systemen zur Rückführung ausgestattet. Bei einer Versorgung mit heißem Dampf gibt es in der Regel auch noch Dampfumformer. Von diesen Übergabestationen wird die Heizenergie dann in die einzelnen Sektoren verteilt.

Effizient und umweltfreundlich.

Die Fernwärme hat neben der Kosteneffizienz für den einzelnen Haushalt auch den Vorteil, dass je nach Kraftwerkt auch umweltfreundliche Brennstoffe und Energien zur Wärmeerzeugung genutzt werden können. Einen entscheidenden Nachteil hat die Fernwärme aber: Sie ist eben nicht überall verfügbar. Das hängt immer vom Wohnort ab. Und wer darauf nicht zurückgreifen kann, der muss sich nach einer Alternative umsehen. Wer jedoch bei der Planung einer eigenen Heizungsanlage nicht auf erneuerbare und günstige Energien verzichten möchte, dem empfehlen wir eine Holzheizung. Diese gibt es beispielsweise im Kern mit einem klassischen Heizkessel, wie einem Holzvergaser oder als moderne Pelletheizung. Viele Möglichkeiten der Beheizung werden in Deutschland vom Staat gefördert. So können Sie bei der Anschaffung auch noch richtig sparen.

 

Auch interessant:

 

 

Ähnliche Beiträge aus unserem Wissenscenter
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel