Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Brennstoff Rapsöl

Rapsöl ist vielfältiger als Sie glauben.

Rapsöl war vor einigen Jahren in aller Munde es wurde als Klimaretter gerühmt – denn es ist eine sinnvolle Lösung, um Heizenergie aus Biomasse zu erzeugen. Rapsöl wird aus den zerkleinerten Samen der leuchtend gelben Pflanzen gewonnen. Viele kennen das Öl auch als Nahrungsmittel in der eigenen Küche zum Verfeinern von Speisen. Aber auch als Treibstoff oder Schmiermittel lässt es sich gut verwenden. Das Rapsöl bietet im Gegensatz zu den fossilen Brennstoffen einen großen Vorteil: es ist CO2-neutral. In seiner kaltgepressten Form ist der Heizwert etwa mit dem von herkömmlichen Diesel zu vergleichen. Um mit diesem erneuerbaren Rohstoff allerdings heizen zu können, sind spezielle Heizungsanlagen notwendig, die damit auch arbeiten können. Der Nachteil bei diesen Geräten liegt aber ganz klar auf der Hand: der Preis. Momentan sind Heizungsanlagen für Rapsöl in der Anschaffung noch recht teuer. Die Produktion von Rapsöl ist in den letzten Jahren in Deutschland stark gestiegen, da sich die Pflanze bei unseren klimatischen Bedingungen recht einfach kultivieren lässt.

Kostengünstige Alternative zur Rapsöl-Heizung:

Wer jedoch die hohen Anschaffungskosen für eine Rapsöl-Heizung scheut und dennoch nicht auf umweltschonende erneuerbare Energien verzichten möchte, dem empfehlen wir einmal einen Blick auf kosteneffiziente Pelletheizungen zu werfen. Zusammen mit einer Anlage für Solarthermie ergibt sich daraus eine fast unschlagbare Kombo:  günstige Heizenergie zu einem vernünftigen Preis. Das kann sich sehen lassen!

Auch interessant:

Ähnliche Beiträge aus unserem Wissenscenter
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.