Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Wie lagern Sie Ihr Brennholz richtig?

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor:

Sie möchten mit Ihrer liebsten Person, mit Ihren Freunden oder mit Ihrer Familie einen gemütlichen Abend vor dem Kamin verbringen und Ihr Feuer möchte nicht so lodern, wie Sie es gerne hätten. Es fackelt klein und gibt kaum Wärme ab. Der Grund könnte an der falschen Lagerung Ihres Brennholzes liegen.

Beachten Sie unsere folgenden Hinweise dürfte Ihr Feuer so sein, wie Sie möchten: groß und lodernd.


Unsere Empfehlungen:

    • Lagern Sie Ihr Brennholz trocken. Als Lagerplatz eigenen sich Räume, die überdacht sind und einen gut belüftenden Unterstand besitzen. Ist Ihr Holz gut trocken, haben Sie den Vorteil, dass auch Ihr Heizwert sehr hoch ist.

    • Achten Sie, wenn möglich, darauf, dass Ihr Brennholz nicht direkt auf dem Boden liegt. So minimieren Sie das Riskio, dass Ihr Holz schimmelt und erhöhen die Chance, dass es richtig trocknet. Stapeln Sie das Brennholz am besten auf einer luftdurchlässigen Unterlage.

    • Auch die Luftzirkulation ist enorm wichtig für die richtige Lagerung Ihres Brennholzes. Beugen Sie Fäulnis vor, indem Sie darauf achten, dass zwischen Holz und der Wand etwas Platz ist (eine handbreite Spalte genügt). Mit dieser Maßnahme beschleunigen Sie ebenfalls die Trocknung des Holzes.

    • Decken Sie Ihr Brennholz nicht mit einer Kunststofffolie ab. Gelangt keine Luftzirkulation an das Holz, kann der Schimmelprozess schnell einsetzen.

    • Keller eignen sich nicht für die Lagerung Ihres Brennholzes.

    • Seien Sie geduldig. Ein schön loderndes Feuer können Sie mit Brennholz gewinnen, das Sie zwei bis drei Jahre gelagert haben. Länger als drei Jahre sollten Sie Brennholz jedoch nicht aufbewahren. Nach mehr als drei Jahren kann es seinen Heizwert verlieren.

Auch interessant:

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.