Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Sorgen Sie für einen effizienteren Schornsteinzug: Mit einem Zugbegrenzer

Ein Zugbegrenzer ist für alle Kamin und Kaminofen-Besitzer interessant, die mit Problemen bei ihrem Schornstein zu kämpfen haben. Das Prinzip hinter diesem Bauteil ist sowohl einfach, als auch genial. Das Hauptelement des Zugbegrenzers ist eine Klappe, die nach Bedarf geöffnet oder geschlossen werden kann. Sie dient vor allem dazu, um den Zug im Schornstein direkt zu regeln. Man kennt ihn auch unter dem Begriff Zugregler.

Filter schließen
 

Der Einbau eines Zugbegrenzers kann vor allem dann sinnvoll sein, wenn das Feuer im Kamin nach einigen Jahren des Gebrauchs nicht mehr optimal brennt. Die Ursache können bauliche Veränderungen sein, die als ganz normale Alterserscheinung auftreten. Ein Beispiel: Da im Winter die Temperaturen oft sehr stark abfallen, verhalten sich die entsprechenden Luftströmungen im Kamin auch ganz anders. So kann es vorkommen, dass sich der Unterdruck im Schornstein verstärkt und dadurch auch der Zug viel stärker wird. Das Feuer im Kamin erhält zu viel Frischluft und die Energiegewinnung läuft nicht mehr optimal. Konkret mach sich das in einem verringerten Wirkungsgrad bemerkbar. Die Heizleistung sinkt und das geht auf Dauer ins Geld.

Um eine effiziente Befeuerung wiederherstellen zu können, kann der Einbau eines Zugbegrenzers sinnvoll sein. Dank der cleveren Klappe wird der Luftdurchfluss verringert und der Kamin kann wieder gut heizen. Für diese Anspruchsvolle Aufgabe empfehlen wir Ihnen den Hersteller Upmann. Dieser hat sich auf die Produktion für den industriellen Anforderungsbereich spezialisiert und bietet clevere Lösungen dafür an. Die Zugbegrenzer werden aus Edelstahl gefertigt. Dieses Material ist besonders langlebig und widerstandsfähig. Achten Sie beim Kauf auf die richtige Größe. Diese muss entsprechend der Rohre und dem Ort des Einbaus ausgewählt werden. Prinzipiell gibt es mehrere Möglichkeiten, wo ein Zugbegrenzer von Upmann platziert werden kann. Bei einem langen Rauchrohr am Kamin oder Kaminofen empfiehlt es sich, den Begrenzer dort einzubauen. Denn so haben Sie immer einen leichten Zugang zu dem Bauteil und können die Zugluft direkt steuern. Die Auswirkungen sehen Sie dann auf diese Weise auf gleich direkt in der Brennkammer. Eine weitere Möglichkeit ist der Einbau des Zugbegrenzers von Upmann im oberen Bereich des Schornsteins – also direkt in der Wand. Hier haben Sie ebenfalls einen guten Lüftungseffekt und können den Zug ganz bequem regeln. Diese Position sollten Sie für eine nachträgliche Montage in Erwägung ziehen. Schließlich gibt es noch die Möglichkeit des Einbaus im unteren Bereich des Schornsteins. Dann ist zwar die Möglichkeit der Einstellung des Zugbegrenzers etwas eingeschränkt, jedoch gelangt bei dieser Variante nur sehr wenig Ruß in die Innenräume. Diese Form der Montage empfehlen wir Ihnen, wenn der Zugbegrenzer in Kombination mit einem Festbrennstoffkessel oder einem Holzvergaser eingesetzt werden soll.

Zuletzt angesehen