Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Verpuffung, Fettbrand, Explosionen: So verhindern Sie die schlimmsten Grillunfälle

Sicherheit geht vor

Vermutlich werden Sie behaupten, dass Ihnen noch nie etwas beim Grillen dazwischen gekommen ist. Und das ist auch gut so. Allerdings ist es Fakt, dass jährlich mehr als 4.000 Grillunfälle mit teils schweren Verbrennungen in Deutschland passieren. Tatsache ist aber auch, dass sich ein Großteil der Grillunfälle ganz einfach vermeiden lässt, mit den richtigen Verhaltensregeln.

Unfallursache Nr.1: Unsichere Brandbeschleuniger

Auch wenn es eigentlich klar sein sollte, kommt es immer wieder vor: Benzin, Brennspiritus oder andere unzulässige Brandbeschleuniger gehören nicht auf den Grill. Solche Unfälle sind kein schöner Anblick. Durch das aufschütten von Spiritus oder Benzin kann beim Anzünden zu extremen Verpuffungen und zu ungeahnten Stichflammen kommen. Dass die Hände oder auch das Gesicht dabei schnell Verletzungen davon tragen können, dürfte wohl klar sein.

Wenn die Kohle wieder einmal nicht so richtig in die Gänge kommen will, versuchen viele Hobbygriller einfach flüssigen Brandbeschleuniger nachzugeben. Hierbei kann wiederrum zu schweren Verpuffungen, Flammen und sogar Explosionen kommen. Diese können sogar so stark sein, dass die Spiritusflasche regelrecht aus den Händen gerissen wird und dadurch weiteren Schaden verursacht. Verwenden Sie aus diesem Grund ausschließlich zugelassene Anzündhilfen. Flüssiger Anzünder kann zwar für am Anfang eingesetzt, sollte jedoch niemals auf die brennenden Flammen gegossen werden.  

Unsere Empfehlung ist jedoch der Griff zum Umwelt-, Gesundheits- und Sicherheitsverträglichen natürlichen Anzünder. Zu denen zählen zum Beispiel Feuerwürfel aus Holzwolle.

Ein weiteres Risiko ist der Fettbrand

Auch auf dem Grill kann sich Fett, welches aus dem Fleisch austreten kann entzünden und zu einem echten Brandherd werden. Machen Sie auch am Grill, genauso wie bei der Brandpfanne in der Küche nicht den Fehler diesen Brand mit Wasser zu löschen. Das verschärft die Situation nur noch weiter. Bei einem Fettbrand gilt: Er muss erstickt werden. Versuchen Sie einen solchen Brand beispielsweise mit Sand oder einer Decke abzulöschen. Nehmen Sie dem Brand den Sauerstoff.

Tags: Grillen
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.