Skip to main content

Vorteile von Kamin- und Kachelöfen

Der Reiz eines eigenen Ofens, um die Räume mit Wärme zu versorgen, ist nach wie vor ungebrochen.

Im Herbst und Winter bieten Kamin- oder Kachelöfen eine willkommene Heizquelle, die für eine behagliche Atmosphäre in der Wohnung oder im Haus sorgt. Die Auswahl im Fachgeschäft an verschiedenen Öfen ist nahezu grenzenlos und stellt Interessierte oft vor eine schwierige Entscheidung. Denn es gibt hier den Speicherofen, Schwedenofen, Specksteinofen, Kaminbausatz oder auch den Kamin mit seinem Kamineinsatz. Dabei sollten zunächst einmal die eigenen Ansprüche und die Anforderungen an einen Ofen oder Pelletofen abgesteckt werden. Dann wird auch relativ schnell klar, ob man sich für einen Kaminofen, Grundofen oder einen Kachelofen entscheiden sollte. Beide Systeme haben ihre Vor- und Nachteile und machen nicht für jeden Einsatzwunsch Sinn.

Ein schneller Überblick

Vorteile Kaminöfen

  • Schnelles Aufheizen
  • Das offene Feuer ist sichtbar
  • Schneller Auf- und Abbau

Vorteile Kachelöfen

  • Gibt lange Wärme ab
  • Hohe Heizkraft
  • Unterschiedliche Nutzung der Wärmeflächen

Kaminöfen heizen schnell auf

Kaminöfen sind die klassischen mit einem Fenstereinsatz versehenen Metallöfen. Diese Modelle eignen sich besonders als Zusatzheizung für einen oder wenige Zimmer. Der wohl größte Vorteil eines Kaminofens ist der schnelle Aufbau und die Möglichkeit, diesen wieder abzubauen. Außerdem verbreitet er schon kurz nach dem Anzünden Wärme. Durch den Glaseinsatz können die Bewohner dem lodernden Feuer zusehen und sich an der besonderen Atmosphäre des Feuers erfreuen.

Kachelöfen geben lange Wärme ab

Wer den Ofen nicht nur als kleine Zusatzquelle nutzen, sondern eine hohe Heizkraft erreichen möchte, wählt am besten einen Kachelofen. Der Aufbau nimmt einige Zeit in Anspruch, weil der Kachelofen aufwendig vor Ort gemauert werden muss. Bei entsprechender Größe kann damit aber eine komplette Wohneinheit geheizt werden. Denn die Heizleistung und Wärmespeicherung ist um ein vielfaches höher als bei einem Kaminofen. Bis zu 24 Stunden kann ein solches Modell Wärme an die Umgebung abgeben, auch lange nach dem das Feuer schon nicht mehr brennt. Zudem hat ein Kachelofen viele verschiedene Wärmebereiche an der Oberfläche, die unterschiedlich genutzt werden können.