Skip to main content
Bild mit Holzfäller und Ambientebild mit Kamin im Winter

Vorbereitung auf die kalte Jahreszeit

Moderne Heizsysteme kommen in immer mehr Haushalten zum Einsatz. Dennoch muss dieses nicht bedeuten, dass Sie auf einen gemütlichen Kamin verzichten müssen. Diese Kaminöfen oder Pelletöfen versorgen die eigenen vier Wände nicht nur mit Wärme aus regenerativen Energiequellen, sondern wertet das Wohnzimmer auf und hilft Ihnen beim Entspannen. Doch damit die Indoor-Feuerstelle mit seinem Kamineinsatz im Winter relativ unkompliziert und flexibel eingesetzt werden kann, müssen natürlich einige Vorkehrungen getroffen werden. Am wichtigsten ist natürlich das Kaminholz. Dieses gibt es zwar in vielen Baumärkten und sogar an einigen Tankstellen, doch die kompakten Hölzer sind hier ziemlich teuer. Deutlich günstiger und viel spannender ist es, wenn Sie sich selbst um den benötigten „Brennstoff“ kümmern.

Fällen oder bestellen?

Baumstämme können heute direkt beim Händer bestellt werden. Besonders wenn Sie in ländlichen Regionen zu Hause sind, dürfte es kein Problem sein, einen passenden Lieferanten zu finden. Hier müssen Sie dann das Holz nur noch hacken und trocknen lassen. Wenn dieses für Sie nicht in Frage kommt, da Sie das Kaminholz direkt von der Quelle beziehen möchten, sollten Sie sich bei einem Förster melden und in Erfahrung bringen, wo Sie in Eigenregie Bäume zu Fall bringen dürfen. Hierfür benötigen Sie dann allerdings eine leistungsstarke Kettensäge, Schutzkleidung und einen Transporter beziehungsweise einen Anhänger.
Das Spalten der Stämme können Sie natürlich im eigenen Garten oder der Garage durchführen. Das handliche Format der Holzstücke erreichen Sie mit Spaltkeilen und einer Spaltaxt. Diese Arbeit ist natürlich recht anstrengend und vorallem für jemand ungeübten ausdauerlastig. Deutlich weniger anstrengend ist der Einsatz von Hydraulik-Spaltern. Diese kosten jedoch verhältnismäßig viel Geld und sind auch für Ihre Fitness nicht so gut wie Axt und Keil. Damit das Holz später auch wirklich im Ofen oder Kaminbausatz eingesetzt werden kann, sollten Sie im Vorfeld die Kaminöffnung ausmessen und das Brennholz gut trocknen lassen. Je nach Holzart werden fünf bis sieben Monate benötigt. Für den gelegentlichen Kaminabend sollten zwei kleinere Anhänger pro Saison ausreichen.