Skip to main content
Vegane-Grillrezepte

Vegan Grillen: Zum Ende der Saison nochmal richtig lecker!

Jetzt erst Recht: Der Spätsommer ist da und mit ihm die wahrscheinlich letzten warmen Tage des Jahres. Da wird es Zeit, noch einmal den Holzkohlegrill oder Gasgrill rauszuholen und seine Freunde zusammenzutrommeln. Aber haben Sie schon einmal vegane vegetabile Küche versucht oder sind Sie ein frommer Fleisch-Fanatiker? Egal ob als Hauptspeise oder einfach nur als leckere Beilage: Vegane Gerichte werden immer beliebter und sind auch geschmacklich ausgereift. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen die leckersten Ideen aus dem Netz vor.

Portobello Panini mit Erbsenpesto

Portobello-vegan

Dieses schmackhafte Gericht mit Portobello-Pilzen ist einfach zuzubereiten und gehört zu den Klassikern beim vegan Grillen: Für das Pesto zerkleinern Sie in einem Mixer oder mit einem Pürierstab:

  • 200 g frische Erbsen
  • eine Handvoll Basilikum
  • zwei Knoblauchzehen
  • zwei Esslöffen Cashewkerne
  • 16 Esslöffel Olivenöl (oder einfach einen großzügigen Schuss)
  • und drei Teelöffel Salz.

Anschließend werden englische Pickles zubereitet Schneiden Sie hierzu zwei große Zwiebeln in Scheiben. Sie werden mit 100 ml Apfelessig und zwei Esslöffel Agavendicksaft in einem kleinen Topf über direkter Hitze des Grills zunächst aufgekocht und anschließend weich gedünstet. Währenddessen können Sie anfangen, acht Portobello-Pilze zu putzen. Dabei können Sie die Stile separat grillen und später essen. Die Hüte der Pilze werden mit Olivenöl eingepinselt. Salzen Sie die Pilze mit grobem Meersalz und grillen diese über direkter Hitze für fünf Minuten. Wenn die Pilze fertig sind, können Sie die Brötchen aufschneiden und mit Pesto bestreichen. Die obere Brötchenhälfte legen Sie oben auf und machen daraus einen Pesto-Burger. Die Pilze einfach dazu geben.

Vegan grillen: Heiße hausgemachte Hotdogs – ganz ohne Würstchen

Aubergine-Hotdog

Vegane Hotdogs sind eine gute Alternative zu den klassischen Wurst-Taschen. Schälen Sie vier schmale Auberginen und schneiden Sie diese in große längliche Stücke. Dann geben sie die Aubergine zusammen mit sechs Esslöffel Olivenöl, ein Teelöffel gemahlenen Fenchelsamen, einen halben Teelöffel Oregano, einen halben Teelöffel Paprikapulver, einen halben Teelöffel Knoblauchpulver, ein Teelöffel Majoran und einen Teelöffel Salz in einen hitzebeständigen Bratbeutel. Nachdem Sie ihn luftdicht verschlossen haben, marinieren sie ihn über Nacht. Sie können den Beutel über direkter Hitze vom Kugelgrill für fünf Minuten grillen und danach bei geschlossenem Grilldeckel und indirekter Hitze noch zehn Minuten gären lassen. Alternativ werden die Auberginen aus dem Beutel genommen und direkt über der Hitze geröstet. Zwei Tomaten würfeln und zwei Schalotten in schmale Ringe schneiden. Zum Schluss müssen Sie nur noch die Hot-Dog-Brötchen erwärmen und mit dem Auberginen-Mix belegen. Die 100%-vegan gegrillten Hotdogs sind fertig.

Drei verschiedene Salsas als leckere Beilage

vegane-Salsa-Rezepte

Eine vegane Beilage zum Grillen darf in unserer Liste natürlich nicht fehlen. Milde Mango-Salsa machen Sie aus einer gewürfelten Mango, eineinhalb gewürfelten grünen Paprika und einem Esslöffel grob gezupftem Koriander. Dazu kommen noch zwei Esslöffel Orangensaft, ein Esslöffel Weißweinessig, ein Esslöffel Sojasoße, eineinhalb Teelöffel gemahlener rosa Pfeffer und einer Prise Salz.

Für die gegrillte Ananas-Salsa schneiden Sie eine halbe Ananas in Scheiben und grillen sie bei indirekter Hitze etwa fünfzehn Minuten. Ab und zu wenden und nach dem Grillen in Würfel schneiden. Danach werden vier Kirschtomaten gewürfelt und eineinhalb rote Chili in feine Ringe geschnitten. Vermengen Sie das Salsa mit 2 Esslöffel Kokosflocken, dem Saft von einer Limette und eineinhalb Teelöffel Salz.

Die fruchtige Tomatensalsa wiederum wird aus leckeren Kirschtomaten gewonnen. Zusammen mit Jalapeno und einer Zwiebel werden sie mit Olivenöl eingepinselt und 15 Minuten über indirekter Hitze gegrillt. Ab und wenden und anschließend das Gemüse mit eineinhalb Esslöffel Olivenöl, zwei Knochlauchzehen, zwei Esslöffel Limettensaft, zwei Esslöffel frischem Koriander, einem Teelöffel Agavendicksaft (als Zuckeralternative geht auf Honig) und einem Teelöffel Salz grob pürieren.

Fertig sind die perfekten, veganen Beilagen und Gerichte. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Nachkochen!