Ofen.de-Blog

Egal ob für Strom oder warmes Wasser: So eine Solarthermie Anlage hat es nicht leicht. Kaum auf der Terrasse aufgestellt oder fachmännisch auf dem Dach montiert – drohen ihr auch schon zahlreiche Gefahren, die ihr das Leben schwer machen. Damit Sie und Ihre Anlage gut für die Zukunft gerüstet sind, stellen wir Ihnen diesmal die 4 häufigsten Gefahren vor und was Sie dagegen unternehmen können.

Gefahren für die Solaranlage: Schwachpunkt Technik

Alles in allem zählen Solaranlagen zu einer sehr störungsarmen Technik. Dass an der Anlage von allein etwas kaputt geht, ist daher eher seltenen der Fall. Allerdings gibt es eine Reihe von äußeren Einflüssen, die zur echten Gefahr werden können.

Blitzschlag

Blitzeinschlag-Solaranlage

Der Blitzeinschlag ist besonders heimtückisch und gefährlich. Kaum verdunkeln sich am Himmel die Wolken, schauen viele Solaranlagen-Besitzer sorgenvoll zum Dach und hoffen das Beste. Ein Blitzschlag kann für eine massive Überspannung sorgen und die Steuereinheit zerstören. Das legt die ganze Lage in Sekundenbruchteilen lahm. Achten Sie unbedingt auf einen geeigneten Blitzschutz. Dazu ist es notwendig, die Anlage äußerlich zu erden, also die metallischen Bauteile auf dem Dach mit einer Erdung zu versehen und die Anlage auch im Haus entsprechend zu sichern.

 

Materialfehler

Fehlerhaftes-material

Auch fehlerhaftes Material kann schnell zu einer technischen Störung an der Anlage führen. Das Tückische daran: Diese Gefahr lauert unerkannt und schlummert im System selbst. Aus heiterem Grund fällt plötzlich die gesamte Solarthermie-Anlage aus und Sie wissen nicht warum. Das ist vergleichbar mit einer Art Herzinfarkt – und dagegen hilft nur eins: Wartungs- und Reparaturverträge mit dem Fachbetrieb. Ein regelmäßiger Checkup sorgt für Sicherheit. Falls doch etwas passieren sollte, dann lassen sich die Probleme auch meist schnell und kostengünstig wieder beheben. Für die genannten Verträge zahlen Sie meist monatlich eine Pauschale, sind jedoch auf Dauer auf der sicheren Seite und werden nicht von kostspieligen Reparaturen überrascht.

 

Schwache Konstruktion

Solarthermie-auf-dem-Dach

Es ist bereits vorgekommen, dass zur Halterung der Solarkollektoren auf dem Dach zu schwaches Befestigungs- und Halterungsmaterial genutzt wurde oder die Halterungen statisch überlastet wurden. Achten Sie daher vor dem Kauf oder im Beratungsgespräch bezüglich einer Solarthermie- oder Photovoltaikanlage darauf, dass Ihnen auch ausreichend stabile Halterungen angeboten werden. Sprechen Sie Ihren Verkaufsberater auf mögliche Anlagen-Schwachstellen an und lassen Sie sich dafür eine Lösung anbieten.

 

Nicht nur beim Auto eine Gefahr: Der Marderbiss

Marderbiss-Solaranlage

Ja, der Marder. Nicht nur beim Auto ist er mitunter als keiner Zerstörer bekannt, auch für Ihre Solaranlage kann er zur Gefahr werden. Betroffen sind – meist ebenfalls wie beim PKW – im freien verlaufende Schläuche und Verbindungen, die nicht metallisch sind. Klassische Beispiele hierfür sind die Kabel oder die Solarleitungen. Um so etwas zu erkennen, benötigen Sie eine zuverlässige Solarsteuerung – wie zum Beispiel vom Hersteller Sorel. Zeigt die Steuereinheit einen Druckabfall im System an, dann können Sie auf Spurensuche gehen und die undichte Stelle identifizieren. Um eine Solaranlage gegen die kleinen Kabelbeißer abzusichern gibt es ebenfalls geeignete Maßnahmen, wie Marderschreck und Co. Vielleicht haben Sie jetzt auch das entscheidende Argument zur Hand, um sich endlich eine wachsame Katze anzuschaffen?

Solarsteuerung

Es gibt aber auch noch eine andere Möglichkeit, um Ihre Solaranlage vor den vielseitigen Gefahren abzusichern: Viele Schadensfälle werden von speziellen Versicherungen abgedeckt – achten Sie hier aber wie immer auf der Kleingedruckte.

 

Übrigens: Solaranlagen sind keine Erfindung er Neuzeit – bereits in der Antike wurde die Kraft der Sonne zielgerichtet eingesetzt und gebündelt – welche spannende Geschichte hinter der Entwicklung der umweltfreundlichen Energieerzeugung steckt, das erfahren Sie in diesem Beitrag.