Skip to main content

Frage an den Grillmeister: Wie grillt man sicher?

Nicht nur beim Grillen mit einem Holzkohlegrill setzt man sich bestimmten Risiken aus, auch Gas- und Elektrogrills sind nicht ungefährlich. Dennoch ist beim Grillfeuer mit Kohle immer Vorsicht geboten: immerhin gibt es jährlich zwischen 3000 und 4000 Unfälle in der schönen Saison. Wir haben wichtige Hinweise für Sie zum Thema Sicherheit beim Grillen sowie Tipps und Tricks für den bestmöglichen Grillabend am Grillkamin zum Wohle aller Teilhabenden.

Sicherheit beim Grillen: Die Basics

Gefährliche-Brände-beim-Grillen-verhindern

Grundsätzlich gilt: Sicherheit beim Grillen fängt schon mit dem Kauf des richtigen Gerätes an. Der Grill und Kugelgrill sollte unbedingt ein sicherheitsgeprüftes Gerät aus dem Fachhandel sein. Hier wird Ihnen feuerfestes Material geboten, ein (kipp-)sicherer Stand, abgerundete Kanten und Schutzisolationen an den Grillspießen. Das Aufstellen des Grills ist ein erster Garant für sicheres Grillen – es darf nichts wackeln, die Beine sollten zwingend einen festen Stand haben. Achten Sie auf einen nicht entflammbaren Untergrund im Freien.

Was kann bei Grillanzünder passieren?

Feuerlöscher-hilft-beim-Umgang-mit-offenem-Feuer

Beim Anzünden des Feuers passieren viele Unfälle. Wenn Sie aber auf zertifizierte Kaminanzünder bzw Grillanzünder mit Sicherheitszeichen zurückgreifen, dann reduzieren Sie das Risiko. Nutzen Sie für mehr Sicherheit beim Grillen unter keinen Umständen Brennspiritus oder Benzin – hier entstehen explosive und brennbare Gasgemische, die beim Anzünden verpuffen. Die Verletzungsgefahr ist schier unendlich hoch – noch höher, wenn der Spiritus auf bereits bestehende Flammen gekippt wird! Auch gelartige Anzündhilfen sind ein Sicherheitsrisiko. Oft enthalten diese Alkohol, schon bei 80 Grad Celcius  bilden sich explosive Gasgemische. Hier sind ebenfalls Brandverletzungen die Folge.

Welche Rolle spielt die Grillkohle?

Holzkohle

Wichtiger als die Grillkohle an sich, ist der Umgang damit ein entscheidender Faktor für mehr Sicherheit beim Grillen. Grundsätzlich bleibt es Ihren Vorlieben überlassen, ob Sie mit Holzkohle, -kissen, -briketts oder Pellets grillen. Wichtig ist auch hier die Zertifizierung. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass Sie Ihr Grillgut erst auf den Grillrost legen, wenn die Grillbriketts bereits mit feiner, weißer Asche überzogen ist. Sollte Ihnen Holzkohle verweht werden, achten Sie darauf. Leicht entsteht im Garten ein Brand.

Von großer Bedeutung für Sicherheit beim Grillen ist auch das Handling der Kohle nach dem Grillen: schütten Sie die Glut niemals auf die Wiese. Besonders Kinder interessieren sich für die bunte Glut und fassen oder treten schneller hinein, als man sich vorstellen kann. Löschen sie die heiße Glut am besten mit Sand.  Wenn Sie einen anderen Standort für Ihren Grill oder Schwenkgrill nehmen möchten, tragen Sie bitte niemals den heißen Grill!

Wie umgehe ich Fettspritzer?

auf-fettspritzer-achten-sicherheit-beim-grillen

Sind Sie für’s Grillen und Wenden zuständig, schützen Sie sich am besten, indem Sie eine lange Grillzange und einen Grillhandschuh verwenden. Wir als Profi-Händler bieten Ihnen selbstverständlich passendes Equipment. Auch Grillschürzen sind hilfreich, da Ihre komplette Kleidung vor Spritzern geschützt ist. Achten Sie darauf, dass keine Feuchtigkeit auf die Glut tropft, hier können leicht kleinere Verpuffungen und Freisetzungen entstehen.

Was kann ich bei einem Gas- oder Elektrogrill beachten?

Bei Flammenbildung bei einem Gasgrill dürfen Sie kein Wasser zum lösche benutzen – Denn das ist Brandgefährlich! Das Feuer könnte sich noch weiter entfachen und zu Stichflammen führen. Drehen Sie den Brenner herunter und entfernen Sie Ihr Grillgut. Legen Sie die Fettfangwanne nicht mit Alufolie aus – staut sich das Fett auf, kommt es zu einem Fettbrand. Bei Elektrogrills sollten Sie unbedingt Feuchtigkeit vermeiden und den Grill nicht an Mehrfachsteckdosen anschließen. Unter Beachtung aller Punkte wird Ihr Grillabend ein sicherer Genuss!