Skip to main content

Pellletofen 2.0: Neues W-Lan Modul von Haas+Sohn

Nicht nur im täglichen Leben ist alles miteinander vernetzt – auch bei der Heizung werden die Geräte immer smarter. Einen großen Schritt in Richtung moderner 2.0 Technologien ist jetzt der Hersteller Haas+Sohn gegangen. Die neuen Pelletofen-Modelle lassen sich jetzt auch bequem mit dem Smartphone steuern. Wir haben uns die neue Pelletofen-Technik genauer angeschaut und gefragt: Wie funktioniert das neue System, was kann die App und wie sinnvoll ist das ganze wirklich?

Ein Pelletofen mit W-Lan Steuerung

Smart Home Pelletofen App

Eine Zusammenfassung des Artikels finden Sie im Fazit ganz unten auf der Seite.

Zugegeben: Der Traum vom smarten Ofen ist nicht mehr ganz so neu. Immer mehr Hersteller setzen darauf, dass die Geräte per Fernsteuerung oder mit dem Handy reguliert werden können. Deshalb ist es eigentlich gar keine so große Überraschung mehr, dass Haas+Sohn jetzt auch nachzieht und sein eigenes System entwickelt hat.

Kern der Sache ist es, den Haas+Sohn Pelletofen noch bequemer und einfacher steuern zu können. Stellen Sie sich vor, Sie kommen von einem langen Arbeitstag nach Hause und sitzen in der Bahn. Draußen ist es so richtig schön kalt und Sie zücken Ihr Handy. Wäre es da nicht schön, in die schon vorgewärmte Wohnung nach Hause zu kommen und nicht erst noch alle Geräte anschalten zu müssen? Genau das verspricht das Haas+Sohn Smart Home W-Lan Modul.

Im Prinzip ist es ein kleiner unscheinbarer Kasten, der an den Pelletofen angeschlossen wird. Laut Hersteller wird kein zusätzliches Netzteil gebraucht. Die Stromversorgung funktioniert direkt über den Ofen. Das W-Lan Modul kann sich entweder in Ihr eigenes Heimnetzwerk einloggen oder es erstellt sein eigenes W-Lan. Von Dort aus können Sie sich dann mit Ihrem PC verbinden und direkt mit der Feuerstätte kommunizieren. Dazu gibt es eine spezielle App, die Sie bei Google Play oder im App-Store runterladen können.

Das wirklich Neue daran ist: Mit dem Modul lässt sich nicht nur ein einziger Ofen steuern, sondern Sie können gleich mehrere Geräte ansprechen und verwalten. Dieses Feature ist zwar ganz nett, jedoch nur dann wirklich nützlich, wenn Sie auch mehrere Haas+Sohn Pelletöfen besitzen, beispielsweise in der Wohnstube, im Hobbykeller oder in der Garage.

Für welche Öfen gibt es das smarte System?

Da die Technik bei Haas+Sohn noch recht neu ist, gibt es das W-Lan Modul vorerst auch nur für die neuesten Modelle. Folgende Öfen können damit ausgestattet werden:

  • HSP 2 Premium Serie  (nur lokal)
  • SHP 8 Lucca-II
  • Catania-II
  • HSP 6 Pallazza-III

Weitere Geräte werden wohl in absehbarer Zeit kommen. Ob es auch eine Nachrüstung für ältere Modelle des Herstellers gibt, ist momentan leider noch nicht bekannt.

2 Möglichkeiten, wie die W-Lan Technik funktioniert

W-Lan Modul global und lokal

Haas+Sohn hat die Netzwerktechnik in zwei Bereiche aufgeteilt: Local und Global. Die lokale Variante wird dann genutzt, wenn Sie sich in unmittelbarer Reichweite Ihres eigenen Zuhause-Netzwerks befinden. Sie können jeden Ofen direkt ansprechen und steuern. Die globale Variante stellt Ihnen genau die gleichen Funktionen zur Verfügung, jedoch ist die Technik eine andere. Sie verbinden sich zunächst über einen eigenen Zugangspunkt mit dem W-Lan und bekommen erst dann Zugriff auf die Pelletöfen. Das ist von der Grundidee her besser, wenn es um das Thema Sicherheit geht.

Welche Funktionen hat die Steuerung von Haas+Sohn?

Pelletofen Steuerung Zuhause

Auf dem ersten Blick ganz klar – ich kann den Ofen mit dem Smartphone einschalten. Wirklich clever wird das W-Lan Modul aber erst dann, wenn Sie die vielen Features nutzen. Bis zu fünf Öfen lassen sich gleichzeitig mit der App verwalten. Sie bekommen die aktuelle Temperatur im Raum angezeigt und können einstellen, wie warm es werden soll. Der Pelletofen heizt dann automatisch bis zum gewünschten Wert. Weiterhin zeigt Ihnen die Haas+Sohn App auch an, ob die Feuerstätte gereinigt werden muss. Sollte eine Störung am Gerät vorliegen, dann werden Sie auch gleich darüber informiert. Das ist ziemlich praktisch. Weiterhin bietet Ihnen die smarte Steuerung auch eine Tages- und Wochenprogrammierung mit genauer Temperatureinstellung und Uhrzeit an.

Auch wenn es vermutlich noch einige Zeit dauern wird, bis wir im Alltag das volle Ausmaß der neuen Technologie zu nutzen wissen – Zukunftspotential hat die Idee auf jeden Fall: Es geht nicht nur darum, den Pelletofen einfach von Zuhause aus einzuschalten. Denken wir nur mal einen Schritt weiter: Sie können damit auch beispielsweise Ihre Ferienwohnung auf Rügen vorheizen, den Ofen bei der Oma anschalten und im Urlaub mal kurz die Heizung aufdrehen, um eine gewisse Mindesttemperatur zu halten. Auch Ihren Kindern können Sie die App zur Verfügung stellen, damit Sie damit umgehen können.

Wie sieht es mit der Sicherheit aus?

Pelletofen Steuerung unterwegs

Dieser Punkt ist natürlich besonders wichtig: Je mehr smarte Technik wir im Alltag verwenden, desto angreifbarer wird das ganze System natürlich gegenüber einem unbefugten Zugriff von außen. Schließlich will man ja nicht, dass irgendjemand von außen Zugriff auf die eigene Heizungsanlage hat!

Spätestens an diesem Punkt wird klar, warum Haas+Sohn das W-Lan Modul mit einem globalen und einem lokalen Modus ausgestattet hat. Der Zugriff über einen eigenen Zugangspunkt ins Netzwerk kann abgesichert werden. Denn Prinzipiell muss man sich immer darüber Gedanken machen, wie potentielle Störenfriede in das eigene Heimnetzwerk eindringen können. Und da soll der eigene Pelletofen nicht das schwache Glied in der Kette sein. Mit dem globalen Modus werden die Öfen über das Netzwerk abgeschirmt und können geschützt werden.

Zusätzlich hat sich Haas+Sohn auch dafür entschieden eine SSL-Verschlüsselung für das W-Lan Modul einzurichten. Die Kommunikation zwischen Ihrem Smartphone und dem Pelletofen wird also kodiert und damit vor potentiellen Eindringlingen geschützt.

Fazit

Smart-Home-von-Haas+Sohn-im-Test

Fassen wir zusammen: Unterm Strich lässt sich sagen, dass ein W-Lan Modul für Pelletöfen nichts neues auf dem Markt gibt. Dafür gibt es schon einige Beispiele. Es lässt sich aber sagen, dass Haas+Sohn bei seiner eigenen Variante sehr durchdacht vorgegangen ist und einige interessante Features zur Verfügung stellt: Genaue Temperatur-Regelung, Zeitsteuerung, Reinigungs- und Störungswarnungen.

Die Umsetzung betrachten wir als gelungen und zukunftstauglich. Inwiefern es jetzt sinnvoll ist, mehrere Öfen gleichzeitig mit der App zu verwalten, muss jeder für sich selbst entscheiden. Wir finden es gut, dass Haas+Sohn auch einen Blick auf das Thema Sicherheit mit SSL-Verschlüsselung geworfen hat. Das Oberflächendesign ist klar und einfach gehalten. Kein überflüssiger Schnickschnack, selbsterklärend und verständlich – so wie es sein soll. Nach einem kurzen Check im Playstore scheint es auch so zu sein, dass die App mit einer durchschnittlichen Bewertung von 4,9 Sternen bei der Community sehr gut ankommt.

Zwei kleine Wermutstropfen sind uns aber aufgefallen: Das W-Lan Modul von Haas+Sohn gibt es momentan leider nur für die neuesten Modell-Serien. Vielleicht wird es aber auch hier in absehbarer Zeit eine Upgrade-Möglichkeit geben. Weiterhin ist die Smart Home App bis dato explizit nur für Smartphones designed. Vielleicht gibt es ja in der Zukunft ebenfalls noch eine Erweiterung für Tablets.

Auch wenn die App für deutlich mehr Komfort bei der Bedienung sorgt und vieles einfacher macht – Pellets nachfüllen müssen Sie leider immer noch von Hand. Aber vielleicht gibt es dafür auch irgendwann mal eine tolle Erfindung.

Hier gehts zur App

Google Play Store

App Store

Was halten Sie von der neuen App und der Smart Home Steuerung? Schreiben Sie es uns in die Kommentare.

Bildquelle: http://www.haassohn.com/de