Skip to main content

Outdoor Küche: Der Sommertrend 2015

Im Sommer ist es schade um jede Minute, die man bei schönem Wetter drinnen verbringen muss. Aus diesem Grund geht der Trend zu stilvollen und großen Outdoor-Küchen, die das gesamte Repertoire an Tätigkeiten abdecken, die zum Kochen, Backen und Grillen gehören. Eine Outdoor Küche ist mehr als ein Grill. Hier werden alle Ansprüche erfüllt und lästige Wege erspart. Wir zeigen Ihnen, welche Grundausstattungen in einer Outdoor-Küche vorhanden sind, welche Vorteile sie bietet und wie man diesen Trend toll für sich nutzen kann.

Was gehört alles zu einer Outdoor-Küche?

Große-Outdoor-Küche-von-Palazzetti

Eine Outdoor Küche ist mit einer kleinen Einbauküche vergleichbar. Üblich sind Gas-Brennstellen ähnlich wie bei dem Gasgrill für Kochtöpfe und eine Grill-Stelle. Auch für einen Wok sind Möglichkeiten vorgesehen sowie Spieß-Halterungen, falls Sie größere Fleischstücke wie Braten oder Hähnchen zubereiten möchten. Wenn die Outdoor Küche Ihrer Wahl einen Ofen mit Abdeckhaube besitzt, können Sie sogar backen.

Achten Sie beim Kauf auf jeden Fall darauf, dass genügend Arbeitsfläche zum Vorbereiten und Ablegen vorhanden ist. Auch der Stauraum ist ein wichtiger Faktor! Eine Outdoor Küche wird von den Herstellern meist modular aufgebaut. Das hat den Vorteil, dass Sie sich die Elemente so zusammenbauen und zusammenstellen können, wie Sie es möchten. Außerdem haben Sie dann den Vorteil, dass sie individuell an den vorhandenen Platz angepasst werden kann.

Clever ist, wer sich gleich eine Outdoor-Küche mit Spülbecken kauft. Denn mit einem Wasseranschluss können Sie sämtliche Vor- und Nachbereitungen sowie den Abwasch unter freiem Himmel gleich mit erledigen. Je nach Ausführung ist auch die Integration elektronischer Geräte wie eines Ofens oder Kühlschranks möglich – somit wird Ihre Outdoor Küche zum echten Luxus an der freien Luft. Bewirten Sie Gäste ohne weite Wege und verbringen Sie gemeinsam mit Ihren Gästen einen aktiven Tag.

Welche Vorteile bietet eine Outdoor-Küche?

Outdoor-Küche-im-Garten

Zunächst einmal bleibt Ihr Haus dadurch im Sommer sauber und frei von Gerüchen und Arbeit. Sie ersparen sich bei Feierlichkeiten lange Transportwege und sind immer bei den Gästen. Natürlich ist eine Outdoor Küche purer Luxus – die Alltagsgestaltung wird im Sommer so jedoch viel angenehmer gestaltet. Sie sind der Inbegriff von Geselligkeit und können Ihre Gäste immer mit einbeziehen und sich mit Ihnen unterhalten.

Für wen ist eine Outdoor-Küche ideal?

Outdoor-Küche-im-Garten

Für Menschen mit großen Platzverhältnissen. Eine Outdoor Küche ist zwar durch ihre Module erweiter- oder verkleinerbar – ein Mindestmaß an Platz sollten Sie jedoch zur Verfügung haben. Eine Outdoor Küche ist auch eine größere Investition. Besitzen Sie keinen Garten am Grundstück, sondern einen Schrebergarten oder ähnliches, sollten Sie über andere Alternativen nachdenken – zum Beispiel einen etwas kleineren Grillkamin. Eine Outdoor Küche muss auch äußerst robust sein, da sie jeglichem Wetter standhalten muss. Hier gibt es sowohl fest gemauerte Modelle, aber auch mobile Varianten auf Rädern. Für kleinere Verhältnisse sind diese meist lohnender. Individualisten können sich auch Ihre eigene Garten Küche selber bauen. Ein Blickfang ist dieser Sommer-Luxus garantiert!