Skip to main content

Neue Meisterprüfung für Schornsteinfeger: Das ändert sich 2016!

Neues Jahr, neues Glück – und eine neue Meisterprüfung für Schornsteinfeger. Doch was ist neu an dieser Prüfung, was hat sich geändert und was bedeutet dies für mich als Besitzer von einem Kamin mit Kamineinsatz oder einen Kaminofen sowie einem Pelletofen? In diesem Blogbeitrag haben wir die wichtigsten Infos für Sie zusammengefasst.

Wieso eine neue Meisterprüfung?

Schornsteinfeger

Die neue Verordnung zu der Meisterprüfung für Schornsteinfeger ist am 01. Januar 2016 in Kraft getreten und bringt so einige Neuerungen mit sich. Der erfolgreiche Abschluss dieser Prüfung ist die Voraussetzung für eine selbstständige Tätigkeit in diesem Arbeitsfeld. Die neuen Anforderungen in der Schornsteinfegerverordnung sollen die Kompetenz der Schornsteinfeger auf die Neuerungen im technischen Bereich schärfen. Gerade die Berieche Umwelt- und Ressourcenschutz sind die Themen der Zukunft und finden hier Beachtung. Die technische Modernisierung von Feuerungs-, Lüftungs-, Brand- und Umweltschutzanlagen musste schließlich im Einklang mit dem Schornsteinfegergesetz zu einer Anpassung der Meisterprüfung führen.

Was ist neu beim Schornsteinfeger?

Schornsteinfeger-feinden

Das klassische Tätigkeitsfeld eines Schornsteinfegers ist die Wartung, Reinigung, Pflege und Abnahme von Feuerungsanlagen sowie die Messung und Analyse solcher Anlagen – wie zum Beispiel Öfen, Kaminbausätze, Holzvergaser und Schornsteine sowie Edelstahlschornsteine . Diese Aufgaben bleiben bestehen, werden aber durch ein erweitertes Fachwissen ergänzt. Die neue Meisterprüfung sorgt somit dafür, dass mehr Fachkompetenz zu den Bereichen Energie- und Ressourceneffizienz als auch dem Umwelt- und Brandschutz in der Ausbildung vermittelt wird.

Bei Abschluss dieser Prüfung erhalten die Auszubildenden den sogenannten „Großen Befähigungsnachweis“ und können damit in einem der insgesamt 8000 Betrieben in Deutschland ihre Arbeit aufnehmen oder sich selbstständig machen. Die zusätzliche Beratungskompetenz, die die Auszubildenden durch die neue Verordnung erreichen sollen, soll auch den Berufsstand der Schornsteinfeger qualitativ von günstigen Arbeitern aus der EU abheben und so das Handwerk in Deutschland stärken.

Was bedeutet die Änderung für mich als Kaminbesitzer?

Heizkosten-sparen-mit-Kamin

Eigenheimbesitzer können sich über die Neuregelung der Schornsteinfegerverordnung freuen: Sie können sich damit auf eine kompetent und umfassende Beratung in energierelevanten Themen freuen. Die neue Regelung ebnet den Weg zu einem neuen Serviceumfang des Schornsteinfegerstandes und entspricht den technischen Weiterentwicklungen von Feuerungsanlagen. Ressourcen- und Umweltschutz sind die Themen der Zukunft und sind – seit Anfang dieses Jahres – schon heute ein wichtiger Bestandteil der Schornsteinfeger-Ausbildung.

Seit dem Jahr 2013 profitieren Sie als Verbraucher zudem davon, dass Sie sich Ihren Schornsteinfeger frei wählen können – früher wurden sie nach Stadtteilen den Feuerstätten zugeordnet. Dadurch können Sie den Service ganz nach Ihrem Bedarf wählen. Für Sie bedeutet die Neuregelung der Meisterprüfung eine Erweiterung der Wartungstätigkeiten um eine optionale, kompetente Beratung in Sachen Energieeffizienz und Umweltschutz. Dies kann auch eine große Hilfe in der Planungsphase eines Neubaus sein – besonders wenn es sich um einer Niedrigenergie- oder Passivhaus handelt.