Skip to main content

Lagerfeuer im eigenen Garten Teil 2: Feuerstelle selber bauen

Eine Feuerstelle im eigenen Garten ist nicht sonderlich aufwendig selber zu bauen. Genügend Platz sollte natürlich vorhanden sein. Was vor dem Bau zu beachten und zu klären ist, erfahren Sie im Artikel Lagerfeuer im eigenen Garten Teil 1

Die Feuerstelle sollte insgesamt einen Durchmesser von ca. drei Metern haben. In der Mitte wird ein Loch von 20 bis 30 cm Tiefe ausgehoben. Tiefer sollte es nicht sein, da sonst das Feuer, das später darin entzündet wird, nicht genügend Sauerstoff bekommt. Der Durchmesser des Lochs ist frei wählbar und abhängig von der gewünschten Lagerfeuergröße. Er sollte nicht zu klein sein, aber auch eine Größe von einem Meter nicht überschreiten.

Das ausgehobene Loch wird mit feuerfesten Steinen eingefasst. Besonders gut eignen sich dafür Klinkersteine, Bruchsteine, Ziegelsteine oder Pflastersteine. Sie verhindern später eine unkontrollierte Ausbreitung des Feuers. Um den Steinring zu befestigen, können die Innenräume zwischen den einzelnen Steinen mit Sand oder Erde aufgefüllt werden. Reste lassen sich mit Besen oder Handfeger entfernen. Wer es noch stabiler haben möchte, kann die Steine mit Mörtel verspachteln. Auf diese Weise lassen sich auch mehrere Steinreihen übereinander schichten. Dies bietet sich etwa bei kleinen oder flachen Steinen an. Mehr als zwei bis drei Reihen sollten allerdings nicht übereinander gebaut werden, da sonst das Feuer nicht genug Sauerstoff abbekommt. Die Alternative sind fertige Grillkamine, Feuerschalen oder Terrassenöfen.

Welches Feuerholz sich für ein Lagerfeuer am besten eignet, erfahren Sie in Teil 3 von Lagerfeuer im eigenen Garten.