Skip to main content
Kaminofen reinigen kinderleicht

Kaminofenreinigung: Schnell & einfach mit diesen Tipps!

Sie sind Besitzer eines Kaminofens und freuen sich jetzt schon wieder auf die kalte Jahreszeit, in der Sie Ihre Anlage wieder so richtig schön befeuern können? Wenn es draußen kalt ist und wohlmöglich schneit, gibt es für jeden Ofenbesitzer nichts Schöneres als den Abend vor dem gemütlichen und atemberaubenden Flammenspiel im Kaminofen zu verbringen. Damit das Flammenspiel auch immer ein Genuss bleibt und Sie es in vollen Zügen genießen können, ist es wichtig eine regelmäßige und gründliche Reinigung des Kaminofens vorzunehmen.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit nur wenigen Handgriffen Ihr Gerät wieder flott machen und sauber halten können. Mit unseren Tipps zur Kaminofenreinigung genießen Sie eine ungehinderte Sicht auf die Flammen und sorgen dafür, dass die Rauchgase sicher zum Schornstein abgeleitet werden.

FAQ Kaminofen reinigen

Collage Kaminofenreinigung

1.      Wie reinigt man den Kaminofen?

Der Kaminofen wird händisch gereinigt. Für die Reinigung aller Teile, die nicht vom Schornsteinfeger gereinigt werden benötigt man:

  • Für die Verkleidung ein weiches feuchtes Tuch und bei besonderen Ofenverkleidungen eventuell Spezialreiniger
  • Zeitungspapier und Asche gegebenenfalls Kaminscheibenreiniger für die Sichtscheibe
  • Schürhaken, Kaminbesteck oder Aschesauger für die Säuberung des Brennraumes
  • Ofenrohrbürste und Handfeger für die Reinigung des Ofenrohrs

2.      Was reinigt der Schornsteinfeger?

  • Schornstein
  • Abgasleitungen
  • Heizungs-/ und Lüftungsanlagen

3.      Welche Teile am Kaminofen sollte man selbst reinigen?

  • Brennraum
  • Kaminscheibe
  • Kaminofenverkleidung
  • Ofenrohre

Griillneuheiten und Kaminangebote gibt es im ofen.de Onlineshop

4.      Welche Hausmittel gibt es zum Reinigen des Kaminofens?

Für die Reinigung des Kaminofens gibt es folgende Hausmittel, die von Ofennutzern empfohlen werden:

  • Asche und Zeitungspapier zum Reinigen der Kaminscheibe (siehe hierzu Absatz zum Reinigen der Kaminscheibe)
  • Backofenreiniger zur Entfernung von hartnäckigen Abbrandrückständen (von ofen.de ausdrücklich nicht zur Kaminreinigung empfohlen)
  • Zitronensäure zur Reinigung von Keramikverkleidung (davon rät ofen.de ab, da es durchaus sein kann, dass sich hierdurch farbliche Veränderungen an der Verkleidung ergeben)

5.      Kann man den Kaminofen mit einem Staubsauger reinigen?

  • Das sollte definitiv nicht getan werden. Siehe hierzu Abschnitt Brennraum reinigen

Das Ofenrohr beim Kaminofen richtig reinigen

Auch das Ofenrohr muss von Zeit zu Zeit gereinigt werden. Die allgemeine Empfehlung lautet hier mindestens einmal pro Heizperiode. Diese Aufgabe wird nicht vom Kaminkehrer übernommen und es muss sich jeder Kaminbesitzer selbst darum kümmern.

Ofenrohr reinigen

Ofenrohr + Reinigungstür: ofen.de

Befinden sich dicke schwarze Rußablagerungen im Ofenrohr, müssen diese unbedingt entfernt werden. Mit der Reinigung des Ofenrohrs beugen Sie einem möglichen Kaminbrand vor und sorgen für einen guten Abzug der Rauchgase. Dazu muss das komplette Ofenrohr abmontiert und gesäubert werden. Es gibt auch Rauchrohr-Varianten, die eine extra Reinigungsklappe oder ein Kapselknie besitzen. Das erleichtert die Kaminofen-, Werkstattofen- und Speicherofen- Reinigung enorm. Hier müssen Sie bei leichten Verschmutzungen lediglich einmal mit der Ofenbürste einmal Schornstein- und einmal zum Kaminofen hin kehren ohne das Ofenrohr auszubauen. Die Rückstände fallen dann in den Brennraum.

Das Entfernen des Rußes ist eine recht schmutzige Angelegenheit. Legen Sie daher am besten großzügig Zeitungspapier aus. Grobe Reste entfernen Sie mit einem Schürhaken und kehren dann mit einem Handfeger nach.  Streichen Sie mit der Bürste bestenfalls nur in eine Richtung – und zwar von der Öffnung weg. So vermeiden Sie ein schlimmeres „Herumfliegen“ der Aschepartikel in Ihrem Wohnraum. Übrigens kann Ihnen auch bei dieser Aufgabe ein Aschesauger mit Motor sehr gut weiterhelfen. Wem das noch nicht genug ist, der kann das Ofenrohr zusätzlich noch mit einem feuchten Lappen auswischen.

Brennraum des Kaminofens reinigen

weiterführendes Bild Kaminbesteck

Große Kaminbesteck-Auswahl: ofen.de!

Nach Abbrand des Holzes bleiben Asche, Kohlestückchen und etwaige Holzrückstände in der Brennkammer zurück. Es empfiehlt sich daher, den Brennraum vor der Herausnahme des Aschekastens gründlich zu reinigen. Die Abbrandrückstände lassen sich mit einem Schürhaken einfach durch die Lücken des Ascherosts schieben. Die kleinsten Aschebestandteile werden dann einfach mit einem Handfeger durch das Ascherost gekehrt.  Ein Kaminbesteck ist für die Reinigung der Brennkammer des Kaminofens also äußerst nützlich. Mit einem solchen Besteck können auch die schwer zu erreichenden Areale der Brennkammer leicht gesäubert werden. Insbesondere der Besen ist hier dank der langen Stange sehr hilfreich. Besonders praktisch sind natürlich Öfen, die mit einem Rüttelrost ausgestattet sind. Durch die Betätigung des Rüttelrosthebels fallen die Abbrandrückstände fast von selbst in den Aschekasten.

Die Kaminöfen von Skanderborg sind was die Reinigung betrifft übrigens besonders nützlich konstruiert. Die herausnehmbare Aschelade verfügt nämlich über einen verschließbaren Deckel. Die Asche kann beim Hinausschaffen also nicht aufgewirbelt und unfreiwillig verteilt werden.

weiterführendes Bild Aschesauger

Aschesauger bei ofen.de kaufen.

Wessen Brennkammer nicht über eine integrierte Aschelade verfügt, der kehrt die Brennkammer einfach mit Handfeger und Kehrblech aus. Alternativ dazu kann die Asche auch ganz bequem und rückstandsfrei mit einem speziellen Aschesauger entfernt werden. Der besondere Vorteil bei der Benutzung eines Aschesaugers liegt darin, dass Staubpartikel restlos aufgesaugt werden. Beim Kehrvorgang hingegen werden Aschereste zwangsläufig aufgewirbelt und in der Raumluft verteilt. Diese umherfliegenden Partikel könnten unter Umständen bei besonders empfindlichen oder auf Hausstaub reagierende Menschen reizend wirken. Auf keinen Fall sollte man auf die Idee kommen die erkaltete Asche mit einem Staubsauger entfernen zu wollen. Hierbei würde sich ein unangenehmer Geruch nach kaltem Rauch und Asche im Wohnraum verbreiten.

Reinigen der Kaminofenscheibe/ Kaminofen reinigen Glasscheibe

Für das besondere Ambiente eines Kaminofens sorgen natürlich die tänzelnden Flammen hinter der Kaminofenscheibe. Es bleibt leider nicht aus die Sichtverglasung hin und wieder zu reinigen. Wie oft die Kaminofenscheibe gereinigt werden muss, hängt davon ab, wie schnell diese verdreckt. Prinzipiell gilt: Je besser das Abbrandverhalten und die dazugehörigen Einstellungen der Luftströme, desto seltener muss man die Scheibe des Kaminofens säubern. Mit den folgenden Tipps ist eine Reinigung der Kaminofenscheibe nur selten notwendig:

  • Holz mit einer Restfeuchte von maximal 20% verbrennen
  • Holzarten verfeuern, die nur einen geringen Harzanteil vorweisen (möglichst Verzicht auf Nadelholz)
  • Hohe Brennraumtemperaturen für einen sauberen Abbrand erzeugen

Paradox aber hilfreich: Asche zum Reinigen der Kaminscheibe verwenden!

Es klingt im ersten Moment paradox, aber für gewöhnlich benötigen Sie für die Reinigung Ihrer Scheibe nichts weiter als Zeitungspapier, Wasser und Asche. Die Kohlenstoffreste der Asche enthalten kleine Mikropartikel, die gröbere Partikel sanft von der Scheibe lösen können. Wenn Sie Asche als das bekannteste Hausmittel zur Reinigung Ihrer Kaminofenscheibe benutzen wollen, gehen Sie wie folgt vor:kaminscheibe-reinigen

  1. Etwas Zeitungspapier nehmen, zusammenknäulen und einfach mit etwas Wasser befeuchten
  2. Mit dem Zeitungsknäuel etwas kalte Asche aus dem Aschekasten oder der Brennkammer aufnehmen
  3. Die kalte Scheibe von innen mit dem feuchten Zeitungspapier abreiben
  4. Mit einem feuchten Tuch nun nur noch die losgelösten Reste entfernen

In aller Regel genügt dieses Vorgehen zur Reinigung der Kaminofenscheibe vollkommen. Sollte diese Prozedur einmal nicht zum erhofften Erfolg führen, da die Reinigung der Sichtscheibe für längere Zeit nicht vorgenommen wurde und sich Partikel bereits eingebrannt haben, so empfehlen wir die Verwendung von Kaminscheibenreiniger. Wie man diesen richtig anwendet, haben wir im Beitrag zum Thema Kaminofenscheibe reinigen im letzten Absatz ausführlich erläutert.

Eco Icon

Schon gewusst? Neben der Reinigung der Kaminscheibe kann Asche auch als Pflanzendünger im eigenen Garten verwendet werden! Mit Asche düngen Sie Ihre Beete, ohne Chemikalien einzusetzen! Die Düngung mit Asche sollte allerdings höchstens einmal im Jahr vorgenommen werden. Am besten die Asche im Frühjahr vor der Bepflanzung unter die Blumenbeete heben.

Was sollten man sonst noch zum Thema Kaminofenreinigung wissen?

Neben der Grundreinigung von Brennraum, Kaminscheibe und Ofenrohren empfiehlt es sich, im Zuge der regelmäßigen Kaminofenreinigung ab und zu auch die Zuluft und den Rauchgasabgang auf Funktionalität hin zu überprüfen. Ebenso ist es wichtig Verschleißteile wie beispielsweise Dichtungen des Ofens im Rahmen der Kaminofen-Wartung in regelmäßigen Abständen zu überprüfen.