Skip to main content

Kaminofen Qualität erkennen: So finden Sie den perfekten Ofen

Es gibt viele Kaminöfen von vielen verschiedenen Herstellern. Die Preispanne kann von wenigen hundert Euro im Baumarkt bis zu mehreren tausend Euro beim Fachhändler reichen. Dem Laien erschließen sich die Gründe für die Preisdifferenzen nicht auf den ersten Blick. Damit Sie nicht wie der sprichwörtliche Ochs vor dem Berg stehen, haben wir in diesem Beitrag einmal die wichtigsten Punkte zusammengefasst, auf die Sie beim Kauf achten sollten und anhand welcher Indizien Sie echte Kaminofen Qualität erkennen können

Kaminofen Qualität auf dem ersten Blick: Lesen Sie Kundenbewertungen und Tests!

Auf-Kundenbewertungen-achten

Dieser Punkt ist wohl der Klassiker für jeden Einkauf. Kundenbewertungen und Tests sind für jeden Käufer ein wichtiger Kompass, da sie über einige Eigenschaften des Kaminofens Auskunft geben, die sie mit bloßem Auge im Laden nicht erkennen können. Zu nennen wäre an dieser Stelle die Langlebigkeit des Kaminofens. Zeigen sich nach einem Jahr Betrieb schon die ersten Mängel am Gerät? Gibt es Schwachstellen die Rost ansetzen? Arbeitet er wie es vom Benutzer gewünscht ist? Für solche Fragestellungen sind Kundenbewertungen und Tests eine wahre Goldgrube ob die Kaminofen Qualität stimmt oder eben nicht!

Auf die technischen Kennzahlen und Gütesiegel achten

Ofen-von-Spartherm

Auch das technische Datenblatt kann Ihnen Auskunft über die Kaminofen Qualität geben. Oft belächelt wird dabei der Wirkungsgrad, doch zählt er neben der Nennwärmeleistung wohl zu einer der wichtigsten Kennzahlen. Der Wirkungsgrad gibt darüber Aufschluss, wie effektiv ein Kamin arbeitet. Ein Modell mit niedrigem Wirkungsgrad wird bei Heizen schnell zu einem unersättlichen Holzfresser. Achten Sie deshalb unbedingt auf einen hohen Wert beim Wirkungsgrad!

Es gibt auch eine Reihe von Gütesiegel, auf die Sie beim Kauf achten können. Das wichtigste ist das EFA-Qualitätssiegel, welches nur an Kaminöfen verliehen wird, die unter strengen Qualitätskontrollen geprüft wurden. Diese Kontrollen achten nicht nur auf die Verwendung von hochwertigen Komponenten, sondern auch auf die Langlebigkeit . Wenn die Feuerstätte das EFA-Qualitätssiegel trägt können Sie davon ausgehen, dass Sie echte Kaminofen-Qualität gefunden haben.

Lassen Sie sich den Kaminofen vorführen

Beim-Kaminofen-auf-die-Details-achten

Sie stehen im Laden und haben sich einen Kaminofen oder einen Schwedenofen ausgesucht? Dann lassen Sie ihn sich doch vorführen! So sehen Sie direkt wie komfortabel die Bedienung ist, ob der Abbrand sauber von statten geht und ob die Scheibenspülung korrekt funktioniert. Auch wichtig: Schließen Sie einmal komplett die Luftzufuhr und achten Sie darauf, ob der Kaminofen irgendwo Falschluft zieht (häufig bei besonders günstigen Modellen aus dem Baumarkt der Fall). Ein Kaminofen mit solch einem Mangel sollte nicht gekauft werden!

So erkennen Sie die typischen Schwachstellen

Kaminofen-selber-montieren

Es gibt natürlich eine Reihe von Stellen, die man genau begutachten sollte, um die Kaminofen Qualität zu testen. Wir haben Ihnen diese typischen Schwachstellen einmal kurz aufgelistet:

1. Rost

Kaminöfen aus minderwertigem Gusseisen neigen schnell zum Ansetzen von Rost. Manchmal geschieht dies bereits noch im Laden. Achten Sie daher besonders auf anfällige Stellen wie die Schweißnähte.

2. Türen

Achten Sie darauf, dass die Tür den Feuerraum bündig abschließt und dass keine Spalten erkennbar sind. Das Scharnier sollte stabil und hochwertig sein. Wenn die Tür einen wackeligen Eindruck macht, dann Finger weg von diesem Kaminofen – keine gute Qualität.

3. Gewicht

Hier gilt die einfache Faustregel: Je schwerer der Ofen ist, desto besser kann er Energie speichern un desto hochwertiger ist er meistens (nicht immer). Ein hohes Gewicht lässt nämlich auf eine dicke Wand und eine gute Schamottierung schließen. Zudem bedeutet mehr Gewicht auch mehr Speichermasse.

4. Scheiben

Sollten die Scheiben beim Betrieb verrußen, dann funktioniert die Scheibenspülung nicht richtig oder der Kaminofen wurde nicht richtig bedient. Bei echter Kaminofen Qualität kann sich zwar Ruß an der Scheibe ansammeln, dieser wird jedoch schnell durch die hohen Temperaturen wieder verbrannt.