Skip to main content
Silca-Heat-600C

Kamineinsatz verkleiden: Mit Silca Heat 600C

Ein Kamineinsatz wird erst mit der richtigen Verkleidung komplett. Die klassischen Varianten dafür sind Sichtbeton oder Schamotte. Doch nicht immer möchte man zu so massiven Materialien greifen. Schließlich ist ja der Kaminbau auch eine Zeit- und Kostenfrage. Deshalb hat der Hersteller Silca eine ganz neue Herangehensweise entwickelt und eine eigene Kaminbauplatte auf den Markt gebracht: Die Silca Heat 600C Kaminbauplatte. Wir haben uns das Material genauer angesehen und zeigen Ihnen, was wirklich dahintersteckt und welche Möglichkeiten es für die Verkleidung von Kamineinsätzen bietet.

Was ist Silca Heat 600C?

Silca-Calciumsilikatplatte

Glaubt man der Frau auf dem Bild, dann scheint die Kaminbauplatte ja echt heiß zu sein: Tatsächlich handelt es sich um eine Weiterentwicklung der klassischen Silca 250KM Wärmedämmplatte, mit eingearbeitetem Kohlenstoff. Wenn Sie gerade nur Bahnhof verstanden haben, dann ist das kein Problem. Schließlich sind Sie ja kein Materialtechniker.

Einfach gesagt können Sie sich das so vorstellen: Silca hat vor einigen Jahren eine Wärmedämmplatte aus Calcumsilikat für den Kaminbau auf den Markt gebracht, welche heutzutage sehr häufig verwendet wird. Diese ist besonders hitzebeständig und besitzt sehr gute Dämmeigenschaften. Daher wird sie vor allem beim Brandschutz eingesetzt. Und genau diese Calciumsilikat-Platte wurde noch einmal weiterentwickelt.

Das Ergebnis ist die Silca Heat 600C: Ein Konstruktionsplatte, welche nun zwar nicht mehr dämmt, aber wärmedurchlässig ist. Sie kann speziell für die Verkleidung von Kamineinsätzen verwendet werden.

Welche Vorteile bietet die neue Konstruktionsplatte?

Konstruktionsbeispiel-Kamin-Verkleidung

Schauen Sie sich die Kaminverkleidungs-Platte bei uns im Shop an

Besonders interessant sind bei der Silca Heat 600C die materialbedingten Eigenschaften. Sie lässt sich vor Ort relativ einfach verarbeiten und in Form bringen: normales Werkzeug zur Holzbearbeitung reicht bereits aus. Sägen, schneiden und schleifen ist alles kein Problem. Die Platten für die Kaminverkleidung lassen sich entweder verschrauben oder mit dem entsprechenden Kleber befestigen. Es gibt sogar Radius-Formteile, mit denen sich Kreise und kreisförmige Winkel bauen lassen. Weiterhin ist die Platte:

  • Hitzebeständig bis 1.000 Grad Celsius & thermoschockbeständig
  • Druckfest
  • Hat ein geringes Eigengewicht
  • Kantenstabilität

Optisch kann die Platte beispielsweise mit Kalkputz verschönert werden. Das sorgt für ein mediterranes Flair. Auch Ofenkacheln und Natursteine sind möglich. Ebenfalls kann die Verkleidung am Kamin nach der Montage mit verschiedenen Farben gestaltet werden.

Der große Vorteil ist, dass die Silca Heat 600C Platten die Wärme der Brennkammer direkt weiterleiten. Die äußere Hülle des Kamins wird also warm und strahlt Energie ab. Wie sich die Kamin-Konstruktionsplatte in der Verarbeitung verhält, das sehen Sie im folgenden Video am Beispiel eines Spartherm Kamineinsatz Modells:

Fazit

Mit der Silca Heat 600C Wärmeplatte haben Sie die Möglichkeit, einen Kamin ganz individuell nach Ihren Vorstellungen zu bauen. Es sind nahezu alle erdenkbaren Formen möglich. Die Verarbeitung geht schnell und relativ einfach von der Hand. Eine echte Alternative zu den Herkömmlichen Materialien bei der Verkleidung von Kamineinsätzen.