Skip to main content

Kamin streichen: Welche Farbe soll ich kaufen?

Kamine und Kaminöfen werden durch die hohe Hitze des Feuers stark beansprucht, was sich nicht zuletzt auch an der Farbe und am Lack bemerkbar macht. Deshalb wird hin und wieder ein neuer Anstrich fällig, um den Wert der Feuerstätte zu erhalten. Doch welche Farbe ist überhaupt für Kamine und Kaminöfen geeignet? Wie sollten die heißen Metallteile angestrichen werden? In diesem kleinen Beitrag zeigen wir Ihnen, mit welchen Farben Sie Ihren Kamin streichen können.

Normale Dispersionsfarbe: für die kalten Stellen am Kamin

Dispersionsfarb

Sie besitzen einen verputzen Kamin mit einem Kamineinsatz, aber die Farbe beginnt langsam an den heißen Stellen abzublättern? Dann wurden dieser wahrscheinlich mit einer normalen Dispersionsfarbe oder Wandfarbe bestrichen. Diese Farbe ist jedoch nicht hitzebeständig und somit nur für die kalten Stellen am Kaminbausatz geeignet.

Wenn Sie also mit einer normalen Dispersionsfarbe Ihren Kamin streichen möchten, dann sollten Sie vorher herausbekommen, welche Stellen denn überhaupt kalt bleiben. Klassischerweise sind dies Bereiche an der Peripherie, welche nicht direkt an die Brennkammer grenzen. Beispielsweise wäre der Sockel unterhalb des Simses eine ideale Stelle für normale Wandfarbe.

Welche Farben und Lacke sind für heiße Stellen geeignet?

hitzebestaendige-Speziafarbe

Doch nur die wenigsten Stellen am Kamin sind wirklich kalt genug für eine einfache Dispersionsfarbe. Doch womit sollen Sie die heißen Stellen am Kamin oder am Ofen streichen? Ganz einfach, nämlich mit einer Kaminfarbe auf Silikat-Basis! Diese ist hitzebeständig und hält somit auch den heißen Temperaturen stand, ohne dabei abzublättern oder in einer sonstigen Weise die Erscheinung zu verändern.

die-richtige-Farbe-finden

Bisher haben wir nur über verputze Feuerstätten gesprochen. Doch wie sieht es mit Kaminöfen oder mit Schwedenöfen aus? Auch diese können hin und wieder einen neuen Anstrich vertragen, um beispielsweise die Bildung von Rost zu verhindern. Der Korpus am Kaminofen oder Pelletofen besteht zumeist aus lackiertem Stahl, weshalb Sie hier zu einem Einbrennlack greifen sollten. Dieser ist hitzebeständig und somit ideal für eine Verkleidung aus Metall.

Senotherm®: Die erste Wahl für das Kamin Streichen

Senotherm

Aber auch an verputzen Kaminen gibt es Teile aus Metall, welche sehr heiß werden können und auch Pflege benötigen. Zu nennen wäre hier beispielsweise das Rauchrohr. Für diese Anwendungsbereiche eignet sich am besten Senotherm® Ofenspray. Dieser Sprühlack auf Silikonharz-Basis ist hitzebeständig und hat sich seit Jahrzehnten auf dem Markt bewährt.

Senotherm® ist in vielen verschiedenen Farben erhältlich und lässt sich ganz einfach auf die heißen Metallteile aufsprühen. Je nachdem für welche Variante Sie sich entscheiden, ist dieser spezielle Einbrennlack für Temperaturen von bis zu 600° Celsius geeignet. Mit diesen Möglichkeiten können Sie alle wichtigen Bestandteile abdecken, um Ihren Kamin oder auch Ihr Ofenrohr zu streichen.