Skip to main content

Kamin im Gartenhaus

Kamine oder Pelletöfen bieten nicht nur in Haus und Wohnung eine kostengünstige Alternative zu Gas- und Ölheizungen. Auch im Gartenhaus sorgt ein Kamin inklusiv Kamineinsatz oder Kaminofen für eine stimmungsvolle Atmosphäre und ermöglicht eine angenehme Nutzung im Winter und bei kühler Witterung. Neben den herkömmlichen Varianten, die hauptsächlich in privaten Wohnbereichen genutzt werden, bietet der Kaminhandel Modelle an, die gezielt für den Einsatz in Gartenhäusern vorgesehen sind. Unter der Kategorie Gartenhauskamin oder Kaminofen für das Gartenhaus werden äußerst sichere und qualitativ hochwertige Entwicklungen angeboten.

Für die Gartenhauskamine sind dieselben Sicherheitsvorkehrungen zu beachten, wie für herkömmliche Modelle. Das Gartenhaus sollte über einen geeigneten Schornstein oder Edelstahlschornstein verfügen und die Verkleidung um den Kamin muss aus hitzebeständigem und feuerfestem Material sein. Vor der ersten Inbetriebnahme sollte der Kamin> unbedingt von einem professionellen Schornsteinfeger überprüft und abgenommen werden. Auf diese Weise lässt sich nicht nur das Sicherheitsrisiko auf ein Minimum beschränken, auch ein Bußgeld kann so umgangen werden.

Befeuert werden die Gartenhauskamine mit dem üblichen Brennholz. Von Stein- oder Braunkohle ist unbedingt abzuraten. Eine unkomplizierte Alternative stellen die neuen Gel- und Ethanolkamine dar. Diese lassen sich ohne großen baulichen Aufwand ins Gartenhaus integrieren. Weil sie keinen Rauch erzeugen, kann auf einen Kaminabzug verzichtet werden. Für ausreichende Belüftung sollte allerdings gesorgt sein, da auch bei der Verbrennung von Ethanol und Brenngel Sauerstoff verbraucht und Kohlendioxid erzeugt wird.

Eine exotische Variante des befeuerten Gartenhauses stellt die finnische Kota dar. Diese sechs- oder achteckigen Holzhütten, in deren Mitte sich eine Feuerstelle befindet, können als Grillhütte oder Gartensauna genutzt werden.