Skip to main content

Individuelle Kaminverkleidung: Welche Möglichkeiten gibt es?

Die Entscheidung für eine Kaminverkleidung fällt nicht immer ganz so einfach: Einerseits soll sie natürlich gut aussehen und in den Raum passen. Andererseits sollten auf funktionelle Gründe mit bei der Planung berücksichtigt werden. Die Auswahl an Möglichkeiten ist fast grenzenlos – denn schließlich können Sie sich Ihren Kamin so zusammenstellen, wie Sie es gern hätten.

Bei der Qual der Wahl ist es nicht immer ganz einfach, die richtige Entscheidung zu treffen. Kommen Sie mit uns auf eine Reise in die Welt der Kaminverkleidungen – wir zeigen Ihnen, welche Möglichkeiten es gibt, wo die einzelnen Vor- und Nachteile liegen und was es effektiv bringt: Naturstein, Keramik, Stahl oder doch lieber blank?

Warum der Kamin eine Verkleidung braucht

Kaminverkleidung-neu-entdeckt

Natürlich geht es bei der Kaminverkleidung in erster Linie um das Aussehen. Je nach Einrichtungsstil lassen sich sowohl klassische, als auch moderne Erscheinungsbilder realisieren. Viel wichtiger ist aber: Mit einer Kaminverkleidung können Sie Einfluss auf die Wärmeabgabe der Feuerstätte nehmen. So sehen zum Beispiel Edelstahlelemente oder farbliche Lackierungen schön aus, sind aber nicht unbedingt die erste Wahl, wenn es um das Thema Wärmespeicherung geht. Putzvarianten mit anschließender Oberflächen- und Farbgestaltung bieten sich dann an, wenn der Kamineinsatz vom Kamin schon mit eigenen Wärmespeichersteinen ausgerüstet ist.

Naturstein: Der Klassiker bei den Kaminverkleidungen

Speckstein-als-Kaminverkleidung

Natursteine sind häufig die erste Wahl, wenn es um Kaminverkleidungen geht. Besonders häufig werden Speckstein, Sandstein oder Marmor eingesetzt. Den Naturstein gibt es in großen schweren Platten, der dann platziert wird. Die genannten Steinarten haben den Vorteil, dass das Grundmaterial porös ist und eine große Masse hat: Die perfekten Voraussetzungen für eine langanhaltende Wärmespeicherung. Nachdem sich die Front über mehrere Stunden hinweg aufgeheizt hat, kann sie die Wärmeenergie in Form von Infrarot- beziehungsweise Wärmestrahlung wieder abgeben. Das fühlt sich sichtig angenehm auf der Haut an. In Kombination mit einer Sitzbank sind solche Kaminverkleidungen die perfekte Möglichkeit zum Rückenwärmen an kalten Wintertagen.

Natursteinplatten sind immer ein Unikat, da sie aus großen Steinbrüchen gewonnen werden. Jeder Stein ist einzigartig und das macht ihn so besonders und bei unseren Kunden beliebt.

Die klassische Ofenkachel: zum Aussterben verurteilt?

MCZ Pelletofen mit Keramikverkleidung

Ofenkacheln sind schon seit dem Mittelalter eine sehr beliebte Form der Kaminverkleidung. Allerdings ist der Beruf des Ofensetzers zum Aussterben verurteilt. Die Kacheln aus glasierter Keramik werden meist nur auf Anfrage produziert und sind dementsprechend preislich sehr intensiv. Volle Keramikverkleidungen für Öfen sind immer seltener anzutreffen. Zwar können sie auch Wärmeenergie speichern, besitzen jedoch keine so große Masse, wie der Naturstein. Aufgrund des hohen Preises und des mäßigen Kosten-Nutzen-Aufwandes wird es solche Verkleidungen in Zukunft wohl nur noch im Premium-Segment geben.

Für alle, die trotzdem eine schöne Ofenkachel bei sich zu Hause haben möchten haben wir aber noch einen kleinen Geheimtipp: Gerade die Kamin und Pelletofen Modelle aus Italien werden heutzutage immer noch sehr gern mit schönen Keramikfliesen getäfelt. Beispielsweise bei den Pelletöfen von MCZ finden sich immer noch einige Schätze mit edler und glasierter Keramik – auch mit ganz modernem Design.

Variation in Perfektion: Möglichkeiten ohne Kaminverkleidung

Sichtbeton

Vielleicht gehören Sie aber auch zu den Puristen unter den Kaminliebhabern und wünschen sich eine ansprechende Optik ganz ohne aufwändige Verkleidung? Auch das ist möglich. So haben viele Kaminbausätze der Hersteller Nordpeis und Spartherm von Haus aus einen echten nude look. Denn die stellfertige Oberfläche der Geräte besteht aus großen Sichtbeton-Blöcken.

Die Oberfläche ist zwar glatt, besitzt jedoch zahlreiche kleine Löcher ganz in grau. Dieses Aussehen ist perfekt für einen großen loftartigen Raum und blüht mit einem industriellen Einrichtungsstil richtig auf. Der Sichtbeton verfügt bereits über hervorragende Speichereigenschaften. Daher kann der Kamin auch einfach so stehen gelassen werden, wie ihn der Ofenbauer geschaffen hat: als ungeschliffener Diamant – eine raue Kombination aus Beton, Glas und Feuer.