Skip to main content

Höhere Förderung für Pelletheizungen und wasserführende Pelletöfen: Jetzt sind bis zu 20% mehr Zuschuss drin

Diese Nachricht dürfe vor allem jene freuen, die sich gerade eine neue Pelletheizung anschaffen oder die alte Anlage austauschen möchten: Ab sofort gibt es noch mehr Geld von der BAFA. Vielleicht ist die Meldung aber auch ein Anreiz für Hausbesitzer, sich mit dem Thema Heizungstausch zu befassen. Wir möchten Ihnen in diesem Beitrag zeigen, wie das Marktanreizprogramm aufgestockt wird und unter welchen Bedingungen Sie maximal davon profitieren können.

Mehr BAFA Förderung für Pelletheizungen und wasserführende Pelletöfen bekommen – Welche Voraussetzungen gibt es?

Der neue Zusatzbonus nennt sich APEE. Er ist Bestandteil des Marktanreizprogramms MAP. Er gilt für pelletbasierte Heizkessel, Solarthermie Anlagen & wasserführende Pelletöfen, die rückwirkend ab dem 01.01.2016 in Betrieb genommen wurden.

Das zusätzliche Geld gibt es aber nur unter der Voraussetzung, dass Sie einen Heizungstausch vornehmen, also einen bereits vorhandenen Wärmeerzeuger ersetzen. Wichtig ist ebenfalls, dass es sich um eine besonders ineffiziente, alte und fossile Anlage handeln muss:

  • Brennstoff auf Basis von Heizöl, Erdgas, Kohle, Nachtspeicherstrom
  • Es darf keine Brennstoffzellentechnik oder Brennwerttechnik genutzt werden
  • Der ausgetauschte Wärmeerzeuger darf nicht der gesetzlichen Austauschpflicht nach §10 der Energieeinsparverordnung (EnEV) unterliegen

Die APEE Förderung ist daher vor allem für diejenigen gedacht, die den Tausch der Heizungsanlage schon viele Jahre vor sich hergeschoben haben.

Wie sieht der APEE Bonus im Detail aus?

Schauen wir uns zuerst die sogenannte Basisförderung an: Für den Einbau einer neuen Pelletheizung gibt es normalerweise mindestens 3.000€. Beim Heizungstausch erhalten Sie darauf nochmal einen APEE Bonus von mindestens 600€. Bei einer Pelletheizung mit Pufferspeicher liegt die Basisförderung bei mindestens 3.500€. Mit dem neuen Bonus kommen noch einmal mindestens 700€ dazu. Bei wasserführenden Pelletöfen und Holzvergasern waren es bisher mindestens 2.000€. Für den Heizungstausch erhalten Sie noch einmal mindestens weitere 400€ dazu.

Alternativ zur Basisförderung gibt es auch die sogenannte Innovationsförderung. Wichtig: Sie können niemals beide Förderungen gleichzeitig erhalten. Es ist immer entweder die Basisförderung oder die Innovationsförderung. Hierbei sollten Sie sich von einem Experten beraten lassen. Dieser kann Ihnen genau sagen, welche Voraussetzungen bei Ihnen vorliegen und von welchem Programm Sie am meisten profitieren können. Bei der Innovationsförderung sind für eine Pelletheizung mindestens 4.500€ vorgesehen. Der APEE Bonus beträgt auch hier wieder 20%, was Ihnen beim Heizungstausch mindestens weitere 900€ einbringt. Pelletheizungen mit Pufferspeicher werden mit mindestens 5.250€ gefördert. Zusätzlich können Sie diesen Betrag jetzt um eine APEE Förderung von mindestens 1.050€ erweitern. Für wasserführende Pelletöfen gab es bei der Innovationsförderung bisher mindestens 3.000€. Mit dem neuen 20% Bonus sind es noch einmal mindestens 600 weitere Euro.

Das war aber noch nicht alles: Wie gehabt kommen im Einzelfall auf die grundlegenden Förderungen auch noch weitere Boni. Der Kombinationsbonus für eine thermische Solaranlage beträgt im Normalfall 500€. Mit APEE wird er auf 600€ aufgestockt. Auch der Gebäudeeffizienzbonus (50% der Basisförderung) wird gegebenenfalls um 20% erweitert.

Eine Sonderregelung tritt bei der Zusatzförderung zur Heizungsoptimierung ein. Im Normalfall würde diese 10% der förderfähigen Investitionskosten betragen (maximal jedoch nur 50% der Basisförderung). Beim APEE wird diese Regelung komplett ersetzt durch eine Optimierung der gesamten Heizungsanlage für eine Pauschale von 600€.

Rechenbeispiel im direkten Vergleich

Auf dem ersten Blick wirkt alles recht unübersichtlich. Es wird aber schnell klar, dass das Thema gar nicht so kompliziert ist. Aus diesem Grund wollen wir Ihnen die verbesserte Förderung an einem Beispiel zeigen. Angenommen man tauscht von einer alten Ölheizung auf einen modernen Pelletkessel mit Solarthermie. Dann könnte sich die Förderung mit APEE Bonus so zusammensetzen:

  • Basisförderung für Pelletkessel & Pufferspeicher: 4.200€
  • Basisförderung für thermische Solaranlage: 2.400€
  • Kombinationsbonus: 600€
  • Zusatzförderung für Heizungsoptimierung: 600€

= Gesamtförderung: 7.800€

Hersteller und förderfähige Produkte:

Im direkten Vergleich dazu würde man mit der gleichen Aufstellung ohne APEE nur 6.000€ erhalten +10% der Kosten für die Heizungsoptimierung.