Skip to main content

So bereiten Sie Ihre Heizung auf den Winter 2017/2018 vor: Teil 1

Momentan dürfen wir die schön herbstliche Jahreszeit genießen –Blätter fallen von den Bäumen und schmücken unsere Straßen. Das Wetter ist frisch, tagsüber weht ein laues Lüftchen und es nieselt hier und da. Aber nachts wird es plötzlich bitterkalt. So ist der Herbst und langsam kommt der Winter. Auf diese kalte Jahreszeit muss nicht nur Ihr Kleiderschrank, sondern auch Ihre Heizung vorbereitet werden. Aber wir macht man das genau? In unserer zweiteiligen Blogserie haben wir Ihnen praktische Tipps für die kommende Heizperiode zusammengestellt. Beginnen wollen wir mit dem Thema Heizungs-Check und Heizkörper-Entlüftung. Im zweiten Teil befassen wir uns mit der optimalen Temperatureinstellung und dem richtigen Lüften.

Regelmäßiger Heizungs-Check ist Pflicht

Mit einer regelmäßigen Wartung können Sie die Lebensdauer Ihrer Heizung  oder Zuheizung verlängern und somit können Sie auf lange Sicht Energie und gleichzeitig entsprechend auch Heizkosten sparen. Laut Energieberater ist der optimale Zeitpunkt dafür September bis Oktober. Ein späterer Zeitpunkt ist aber auch noch möglich.

Bei der Wartung der Heizung oder der Zuheizung ( Kaminofen wasserführend, Kamineinsatz wasserführend oder den Pelletofen wasserführend) kontrolliert das Fachpersonal die Verschleißteile und die Sicherheitsfunktionen der Anlage. Dazu gehören zum Beispiel:

Darüber hinaus reinigt auch er die Bauteile und überprüft zudem die regeltechnischen Funktionen der Systemkomponenten. Hierbei ist die Reinigung des Heizkessels besonders wichtig, da die hier befindlichen Ablagerungen die Wärmeabgabe maßgeblich beeinträchtigen können. Eine Schicht von 5 mm klingt erst einmal wenig, aber bereits diese Menge kann Ihren Brennstoffverbrauch erhöhen, sodass eine regelmäßige Wartung und Reinigung empfehlenswert ist. Dies sollte mindestens alle zwei Jahre stattfinden.

Kommen schwerwiegende Beschädigungen beim Screening zutage, dann kann ein Austausch einzelner Komponenten notwendig sein. Die passenden Austauschgeräte dafür finden Sie bei uns im Onlineshop in der Kategorie Heizung oder in der Kategorie Kamin – auf ofen.de bieten wir Ihnen beispielsweise eine breite Auswahl an Heizkesseln und wasserführenden Kaminöfen, Pelletöfen und Kamineinsätzen an.

Entlüftung der Heizkörper sorgt für mehr Effizienz

Sicher haben Sie beim Aufdrehen der Heizkörper auch schon einmal das merkwürdige Gluckern gehört. Das kann ein Hinweis darauf sein, dass sich Luft im Heizkörper befindet. Sie verhindert die optimale Verteilung des Wassers – die Heizung wird also nicht richtig warm und Sie verschwenden Ihre Heizenergie.

Da hilft nur – eine Entlüftung der Heizung. Als Mieter einer Wohnung können und dürfen Sie dies sogar selbstständig erledigen. Das Entlüftungsventil am Heizkörper können Sie mit einer Zange oder einem speziellen Vierkantschlüssel ganz vorsichtig aufdrehen während Sie zur Sicherheit ein kleines Gefäß unter das Ventil halten. Nach Öffnen des Ventils strömt die überflüssige Luft nach außen und sobald Wasser nachkommt, können Sie das Ventil wieder schließen. In regelmäßigen Abständen muss das Wasser allerdings wieder nachgefüllt werden, was immer von einem Fachmann übernommen werden sollte. Sollten Sie viel Luft in der Heizung vermuten, rufen Sie am besten Ihren Vermieter an und sprechen Sie es mit ihm ab.

Tipp: Damit Sie auch in einer gemieteten Wohnung den Zauber eines kuscheligen Feuers genießen können, empfehlen wir Ihnen einen modernen Ethanol Kamin oder einen Elektrokamin.

Im zweiten Teil unserer Serie erfahren Sie mehr darüber, wie Ihnen die Einstellung der richtigen Raumtemperatur und das richtige Lüften Ihnen beim Einsparen von Heizkosten helfen kann.