Skip to main content

Haben Sie diese 7 Fehler beim Heizen auch schon gemacht? – Das kostet richtig Geld!

Heizen hat mehr Tücken, als man vielleicht denkt und so kommt es immer wieder zu Fehlern, die bares Geld kosten. In diesem Beitrag informieren wir Sie über die häufigsten Fehler beim Heizen, die Ihnen teuer zu stehen kommen können und geben Tipps, wie Sie sie in Zukunft vermeiden.

Die Temperatur

brennende-kerzen

Ein paar Grad weniger an der Heizung eingestellt und schon kann man einiges an Heizkosten sparen. Der Vorteil: Der kleine Temperaturunterschied ist meist nicht spürbar, aber macht sich auf der Heizkostenabrechnung bemerkbar. Für eine Gasheizung gilt, dass man bis zu 115 Euro sparen kann, wenn die Heizung um ein Grad abgekühlt wird. Die optimale Zimmertemperatur liegt bei 19 bis 21 Grad, im Schlafzimmer darf es aber auch etwas kühler sein. Ein Kamin mit seinem Kamineinsatz oder ein Kaminofen kann die Gasheizung bei extremer Kälte auch stark entlasten.

Das Lüften

das-lueften

Generell gilt, dass das sogenannte Stoßlüften eindeutig rentabler ist als das Dauerlüften. Häufiger Fehler beim Heizen ist, das Fenster dauerhaft auf Kipp stehen zu lassen. Denn dadurch geht viel Wärmeenergie verloren. Beim Stoßlüften hingegen wird mehrmals täglich das Fenster komplett geöffnet (bestenfalls noch weitere für einen richtigen Durchzug). Eine Ersparnis von bis zu 240 Euro ist drin, wenn man diesen Tipp beachtet.

Luft im Heizkörper

Heizung

In Heizkörpern des Hauses kann sich Luft ansammeln, was sich deutlich an einem Blubbern in der Heizung bemerkbar macht. Befindet Luft im System, dann ist der Heizbetrieb eingeschränkt. Der Fehler beim Heizen liegt hier in der falschen Entlüftung. Das geht eigentlich recht einfach, indem man das seitliches Ventil am Heizkörper öffnet. Dieser kleine Handgriff kann Ihnen bis zu 20 Euro im Jahr sparen – und Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist.

Möbel zu dicht am Heizkörper

Heizkörper

Möbel sollten nicht nur nach der räumlichen Aufteilung platziert werden, sondern auch die Heizkörper im Raum berücksichtigen: Stehen Sie zu nahe am Heizkörper, dann kann sich die Wärme schlechter im Raum verteilen. Deshalb lassen Sie lieber mehr Platz zwischen Heizung und Möbel, am besten lassen Sie sie komplett frei. So wird ein Wärmestau vermieden und der Wärmeverlust um bis zu 15 Prozent eingedämmt.

Kein Thermostatventil

heizungsthermostat

Ein anderer Fehler beim Heizen: Viele Hausbesitzer verwenden noch immer kein Thermostatventil. Die Investition von ca. 30 Euro kann sich wirklich auszahlen. Es ist nicht nur praktisch, dass die Betriebszeiten und Wunschtemperaturen programmiert werden können, sondern kann auch Kosten sparen. Insbesondere die automatische Abkühlung oder das Ausschalten der Heizkörper spart Heizkosten, was bis zu 155 Euro in einem Einfamilienhaus ausmachen kann.

Offene Räume kosten viel Energie

offene-raeume

Zum A und O des richtigen Heizens zählt, dass man insbesondere in der Winterzeit die Türen zu den einzelnen Räumen stets geschlossen halten sollte, damit die Wärme in den Räumen gehalten werden kann. Dies ist besonders wichtig, da Wohnräume unterschiedliche Temperaturen benötigen, der Flur ist beispielsweise deutlich kälter als das Wohnzimmer und würde die Wärme aus dem wärmeren Raum herausziehen, was mit einer geschlossenen Tür vermieden wird.

7. Fehler beim Heizen: Ungleichmäßige Wärmeversorgung

weit-geoeffnetes-fenster

Oft kommt es vor, dass Räume nur nach Bedarf geheizt werden. Das Problem: ausgekühlte Räume sind ineffizient und es besteht die Gefahr von Feuchtigkeit und Schimmelbildung. Deshalb ist es besser eine Grundtemperatur im Raum zu halten, anstatt die Heizung tagsüber auszuschalten und nach Feierabend stark zu beheizen. Der Wechsel tut weder der Bausubstanz noch Ihrem Geldbeutel gut.