Skip to main content

Grillmythen Check: Was steckt wirklich hinter diesen 5 Grillweisheiten?

Rund um’s Grillen gibt es allerhand Gerüchte und Halbwissen. Sorgt zum Beispiel die Holzkohle auf dem Grill wirklich für mehr Geschmack? Auch was die Handhabung und gängige Grilltraditionen angeht, gibt es viele Binsenweisheiten. Doch was stimmt wirklich und was nicht? Wir haben fünf Grillmythen auf den Zahn gefühlt und sie unter die Lupe genommen.

1: Gibt Holzkohle wirklich Aroma ans Fleisch ab?

Grillmythen-Check-Holzkohle-Aroma

Das gehört zu den Grillmythen. Denn gegrillt wird erst, wenn die Grillbriketts so richtig gut durchgezogen ist und mit einer weißen Schicht Asche bedeckt ist. Die typischen Gerüche, die dabei entstehen sind also beim Auflegen schon längst verflogen und nahezu geruchsneutral. Der „Grillgeruch“, den Sie wahrnehmen, entsteht nur dann, wenn Fett oder Öl auf die Kohle tropft. Es verdampft sofort und der spezielle Geruch entsteht. Das Fleisch schmeckt gleich, ganz egal, ob Sie es über einem Holzkohlegrill zubereiten, oder auf einem Gasgrill.

2: Mit Bier Ablöschen gibt Geschmack?

Grillmythen-Check-Bier-ablöschen

Einer der hartnäckigsten Grillmythen: Hier gibt es ebenfalls ein klares Nein. Gelangt der Alkohol durch den Grillrost auf die Kohle, dann verdampft das Bier sofort explosionsartig – alles, was Sie davon haben, ist aufgewirbelte Asche am Grillgut. Appetitlich geht anders. Bei einem Gasgrill würde das zwar nicht passieren, jedoch hat das Bier keine Auswirkung auf den Geschmack des Fleisches. Viele löschen das Fleisch deswegen ab, weil sie sich einen besseren Geschmack davon versprechen. Besser ist es, vorher eine leckere Marinade mit Schwarzbier anzumischen. Das Fleisch sollte dann über Nacht in der Flüssigkeit liegen, damit es sich mit dem puren Bier-Aroma so richtig schön vollsaugen kann. Das bringt’s wirklich!

3: Muss Fleisch immer mariniert sein?

Grillmythen-Check-Fleisch-Marinade

Auf jeden Fall bringen Marinaden Abwechslung auf den Tisch. Je nach verwendeten Ölen und Gewürzen erleben Sie Ihr Steak auf eine völlig neue Art. Das Fleisch behält durch die Marinade innen seine Saftigkeit und wird außen schön knusprig. Völlig blank sollten Sie Ihr Steak nicht grillen, sonst trocknet es aus. Beim Braten in der Pfanne benutzen Sie doch auch etwas Fett, oder? Legen Sie Ihr Steak vorher doch zumindest in geschmacksneutrales Pflanzenöl – besser ist Olivenöl. Auch wichtig: immer erst nach dem Grillen Salz verwenden, sonst wird dem Fleisch Flüssigkeit entzogen und trocknet aus!

4: Fleisch muss oft gewendet werden!

Grillmythen-Check-Fleisch-wenden

Diese Aussage gehört ebenfalls zu den Grillmythen. Es reicht, das Fleisch während des Grillens pro Seite zweimal zu wenden. Alles darüber hinaus ist nicht notwendig und führt auch nicht zum Effekt eines „Brandings“. Für ein schönes „Branding“ des Steaks ist vor allem ein Rost aus Grillrost aus Metall wichtig – die Streben speichern die Hitze der Glut.

Legen Sie das Steak auf den Grillkamin und warten Sie eine Minute.Wenn Sie das Fleisch nun auf der Seite lassen und um 45 Grad drehen, erreichen Sie ein schönes „Grillmuster“. Sie sollten auch nach dem Grillen noch eine kurze Ruhezeit beachten, sodass sich der Fleischsaft gleichmäßig verteilen kann und auch etwas abkühlt. Die Temperatur sollte gleichmäßig sein.

5: Muss man Fleisch erst anschneiden um zu wissen ob es gar ist?

Grillmythen-Check-anschneiden

Nein. Das gehört definitiv ins Reich der Grillmythen. Es gibt auch viele andere Varianten um zu bestimmen, ob ein Steak saftig oder trocken ist. Und das ganz ohne Anschneiden. Am Beliebtesten ist die sogenannte Hand-Druck Regel. Hier vergleicht man den Widerstand des Fleisches mit bestimmten Punkten an der Hand.

Wem das aber zu kompliziert ist, der kann sich auch diese einfach Regel merken: Ein 2 Zentimeter dickes Stück Fleisch braucht von jeder Seite etwa 5 Minuten auf dem Kugelgrill. Dann ist es durch. Was ist aber, wenn es um ein großes Fleischstück geht? Dann sind die beiden Ratschläge eher nutzlos. Greifen Sie stattdessen lieber zu einem guten Bratenthermometer.

Grillmythen Fazit

Vieles was wir von Grillen her kennen und als Angewohnheiten fast immer machen, gehört definitiv zu den Grillmythen unserer Zeit. Mit den vorgestellten Hausmittelchen versuchen wir das Fleisch besonders aromatisch zu machen, wobei das Meiste davon reiner Aberglaube ist. Aber mit den richtigen Rezepten und Tipps für Grillen kommen lecker und genussvoll durch den Sommer!