Skip to main content
Grill-Hygiene

Grill Hygiene: Die wichtigsten Regeln zum unbedenklichen Grillen in heißen Situationen

Es ist Sommer, es ist heiß und der Holzkohlegrill oder der Gasgrill wird beinahe überall entfacht. Doch gerade bei den momentan sehr heißen Temperaturen in Deutschland sollten einige Regeln hinsichtlich Grill Hygiene beachtet werden, da die Hitze sich nicht nur auf den Gemütszustand, sondern auch auf die Haltbarkeit von Lebensmitteln auswirkt. Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Hygieneregeln auf, damit Sie den Sommer mit allen Grillfreuden genießen können – und sich nicht mit einem verdorbenen Magen quälen.

Grill Hygiene: Achtung bei der Vorbereitung

Grill-Hygiene-Zubereitung

Im Sommer bilden sich schnell Keime auf Lebensmitteln, die für den Körper nicht gesund sind. Die wohl bekanntesten Vertreter sind Salmonellen – Bakterien, die sich gern bei Geflügel ansiedeln und einen verdorbenen Magen und Magen-Darm-Infekte mit sich bringen. Doch auch MRSA-Keime, die als Krankenhauskeime gefürchtet sind, können sich ansiedeln. Hier lauern Wundinfektionen und Atemwegserkrankungen. Abtöten lassen sich solche Erreger durch konkrete Hygienemaßnahmen und eine heiße Zubereitung.

Gefährliche-Bakterien

Besonders bei Fleischwaren ist im Sinne der Grill Hygiene Vorsicht geboten. Bis zur Zubereitung und zum Verzehr sollte die Kühlkette nicht unterbrochen werden – sorgen Sie also für eine geeignete Kühlung während des Transports des Fleisches. Die Frische des Fleisches lässt sich übrigens durch die Farbe und den Geruch erkennen, wenn Sie keine fertig marinierten Produkte verwenden: leicht grau ist in Ordnung – gelb oder grün sollten Sie als Signal nehmen, dieses Grillgut nicht mehr zu verzehren. Frisches Fleisch weist keinen bis einen ganz leichten, säuerlichen Geruch auf.

Hände-waschen-nicht-vergessen

Auch die Zubereitung von rohem Fleisch sollte bei diesen Temperaturen besonders hygienisch erfolgen: Mehrmaliges Händewaschen vor und während der Zubereitung ist Pflicht. Bereiten Sie das Fleisch auch getrennt von roh zu verzehrenden Lebensmitteln vor und benutzen Sie unterschiedliche Messer und Schneidbretter für die Speisen, um eine Kreuzkontamination zu verhindern. Sonst übertragen sich Bakterien vom Fleisch schnell auf Salate und Soßen. Auch die Trennung von Handtüchern und Küchenservietten ist für die Grill Hygiene wichtig – benutzen Sie ein separates Handtuch zum Abtrocknen von Speisen und nicht dasselbe wie für die Hände.

Auf dem Grill auf Sauberkeit achten

Ein sauberer Grill, Kugelgrill oder Schwenkgrill verhindert nicht nur ein Festkleben von Speisen und die Aufnahme längt verkrusteten Schmutzes, sondern gehört einfach zum hygienischen Standard dazu. Eine Säuberung nach jedem Grillabend lässt sich mit einfachen Tricks realisieren. Verrostete Grillroste sollten ersetzt werden, da sich hier Stoffe auf das Grillgut übertragen können, die für den Körper schädlich sin.

Rohes-Fleisch-Grill-Hygiene

Verwenden Sie für den Transport des rohen Grillgutes zum Grill oder zur Outdoorküche eigene Teller und legen Sie das gare Fleisch nicht wieder auf denselben Teller zurück – ist Fleischsaft auf dem Teller zurück geblieben, besteht auch hier die Gefahr einer Kreuzkontamination. Auch Grillzubehör aus geeigneten, heiß abwaschbaren Materialien sollten bei der Grill Hygiene im Repertoire sein, wie etwa Grillzangen und Wender Bestehen Sie auf rare oder medium rare als Garstufen, achten Sie auf eine hygienische Zubereitung. Es tritt beim Braten kein Blut aus dem Fleisch aus, sondern Fleischsaft – eine Verbindung aus Wasser und Myoglobin. Es besteht bei gutem Fleisch keine Gefahr, wenn Sie Ihr Fleisch etwas blutiger mögen – die Kühlung sollte lediglich bis zum Verzehr gewährleistet gewesen sein. Salmonellen lauern nur bei länger ungekühltem und nicht mehr frischem Fleisch.

Ebenfalls empfindlich: Saucen, Salate und Desserts

Beilagenbegnüger

Die warmen Temperaturen sind für viele Speisen nicht unbedingt empfehlenswert. Natürlich ist besonders bei rohem Fleisch Vorsicht geboten, doch auch Salate und andere Grillbeilagen vertragen sich nicht sonderlich gut mit der Hitze. In der Sonne können sich bereits angesiedelte Keime schnell vermehren – die oben erwähnte Kühlkette ist auch bei Saucen und Beilagen von Bedeutung.

Barbecue

Ganz wichtig für die Grillkamin oder Gartenkamin Hygiene: Nehmen sie auch diese Speisen erst vor dem Verzehr aus der Kühlung oder stellen Sie eine Kühlung mit kaltem Wasser in Schalen oder ähnlichem sicher. Verzichten Sie, wenn möglich, auf Speisen mit rohen Eiern oder Milchprodukten, wie etwa Mayonnaise. Zutaten mit konservierenden Wirkstoffen wie Essig halten der Hitze besser stand und sorgen ebenfalls für einen guten Geschmack bei Salaten und Dressings. Ebenfalls ratsam ist eine Abfüllung von Saucen und Dips für den Tisch, so können Sie die restlichen Speisen bei Bedarf aus der Kühlung nehmen und auffüllen.