Skip to main content
Badefass

Ein Badefass – Spaß und Erholung für alle

Baden erfrischt die Sinne, beruhigt oder belebt – abhängig von der Temperatur des Wassers und von eventuellen Zusätzen hilft das Baden dabei, Körper und Geist wieder in Einklang zu bringen. Das Badefass bietet ein wunderbares Badevergnügen für Groß und Klein und stellt eine Investition in die Zukunft dar. Die heute erhältlichen Modelle der Badefässer sind stabil und langlebig, in unterschiedlichen Ausstattungsvarianten erhältlich und sorgen als alleiniges oder nach dem Saunagang in der Gartensauna oder Saunafass nutzbares Badefass dafür, dass sich die Menschen wieder wohlfühlen.

Verschiedene Arten von Badefässern

Badefass aus Holz mit Riemen aus Metall und Sitzfläche

Ein Badefass oder Badetonne ist im Sommer Ihr perfekter Platz zum abkühlen.

Die einzelnen Hersteller nutzen natürlich verschiedene Bezeichnungen für ihre Badefässer. Doch Gemeinsamkeiten lassen sich bei allen Varianten feststellen, wenn einmal die Ausstattung der Badefässer verglichen wird. So gibt es zum Beispiel das Basismodell, bei dem die zugehörigen Bänke entfernbar sind. Das Basismodell der meisten Anbieter ist allerdings vergleichsweise schwer zu reinigen. Gehobenere Modelle verfügen über einen elastischen Überzug, der die Reinigung deutlich erleichtert. Auch die Gestaltung der Bänke ist bei den einzelnen Herstellern ähnlich. Bei den gehobenen Modellen sind die Bänke in den Seitenwänden eingelassen und können so leichter erwärmt werden. Apropos Erwärmung: Das Aufheizen des Wassers ist mit Gas, Strom oder Festbrennstoffen möglich.

Ein Badefass wird üblicherweise im Außenbereich aufgestellt und kann bei Temperaturen von bis zu minus 30 °C benutzt werden. Die Isolierung ist hier völlig ausreichend.
Gereinigt wird das Badefass nicht nur mit der Hand, auch wenn dies vor einer längeren „Trockenlegung“ anzuraten ist. Alle Badefässer können mit einem Filtersystem ausgestattet werden. Damit reinigt sich das Wasser praktisch von selbst und muss nicht ständig ausgetauscht werden – was ein sehr teures Vergnügen angesichts der Wassermenge wäre, die in einem solchen Badefass enthalten ist.

Worauf sollten Sie beim Heizen achten?

Achten Sie immer darauf, dass ausreichend Wasser im Badefass befindlich ist. Beim Aufheizen sollte außerdem der Deckel auf dem Badefass liegen bleiben. Rühren Sie das Wasser von Zeit zu Zeit um, denn nur so heizt es sich gleichmäßig auf. Die Wassertemperatur unterscheidet sich ansonsten je nachdem, wie weit das Wasser von der Heizquelle entfernt ist.

Heizen Sie das Wasser nicht zu stark auf. Eine Temperatur von 37 °C ist völlig ausreichend. Menschen mit Herzkrankheiten oder mit einem empfindlichen Herz-Kreislauf-System sollten das Wasser eher noch kühler halten.

Worauf sollten Sie nach dem Baden achten?

Sie dürfen das Badefass niemals entleeren, ehe der Ofen nicht völlig ausgekühlt ist. Achten Sie vor allem darauf, dass das Wasser sich in der Nähe der Heizquelle stärker erwärmt haben könnte, hier droht Verbrühungsgefahr. Denken Sie an kalten Wintertagen an das Badefass, lassen Sie es nicht zufrieren! Das Eis dehnt sich aus und verursacht Risse in den Wänden des Fasses. Im schlimmsten Fall hält das Badefass nicht mehr dicht.

Sollten Sie das Fass eine Zeit lang nicht einsetzen wollen oder können, lassen Sie das Wasser komplett ab. Ansonsten müssen Sie das Fass regelmäßig aufheizen, was bei Nichtgebrauch jedoch unnötig teuer wird. Wenn Sie Wert darauf legen, die Feuerroste nicht allzu schnell austauschen zu müssen, so sollten Sie die Asche regelmäßig entfernen. Am besten, Sie reinigen den Ofen nach jedem Heizen.

Decken Sie das Fass ab, wenn Sie es nicht benutzen. Der Deckel darf aber nicht zu dicht sein, denn eine gewisse Luftzirkulation soll stetig vorhanden sein. Andernfalls kann es zu Schimmelbildung im Fass kommen.

Wartung und Sicherheit

Kümmern Sie sich regelmäßig um die Reinigung und Hygiene des Badefasses, dann haben Sie lange Freude daran. Waschen Sie das Fass regelmäßig aus und benutzen Sie dafür keinesfalls scharfe Reinigungsmittel. Die Bürste und eine milde

Badefass mit extra Kaminofen als Heizung

Ein Badefass kann auch mit einer praktischen Heizung ausgestattet werden. So haben Sie neben der Abkülung im Sommer eine atemberaubende Attraktion im Winter.

Seife genügen völlig. Die Sitze können für die Reinigung ausgebaut werden. Teilweise kann es nötig sein, eine Desinfizierung vorzunehmen. Dann setzen Sie ruhig auf Chlor, damit bekommen Sie ein ausreichend gereinigtes und desinfiziertes Badefass. Wird das Badefass kommerziell eingesetzt, so ist Chlor eine Selbstverständlichkeit. Das Mischungsverhältnis von Chlor und Wasser ist seitens der Hersteller angegeben.

Da Holz Pflege braucht, sollten Sie die Außenseite des Badefasses mit Holzöl behandeln. Dieses Holzöl sollte einen UV-Schutz besitzen. Einmal im Jahr aufgetragen – fertig.
Die Treppe wird bei Feuchtigkeit leicht rutschig. Denken Sie daran und bestücken Sie sie gegebenenfalls mit Gummimatten. Diese verhindern Unfälle. Umgekehrt führen auch Frostflächen zu Rutschgefahr. Wenn Sie das Badefass also im Winter einsetzen, sollten Sie daran denken, dass sich auf den Stufen Eis bilden kann. Entfernen Sie dieses oder trocknen Sie die Stufen nach der Benutzung des Fasses ab. Sie wollen Ihr Badefass im Winter einsetzen? Prima, das härtet ab und stärkt so das Immunsystem. Allerdings ist es nur solange angenehm, wie Sie selbst im warmen Wasser sitzen. Leider kann der Kopf aber nicht mit hinein, hier wird es schnell kalt. Verwenden Sie daher einen Saunahut oder eine andere Kopfbedeckung, um den empfindlichen Kopf warm zu halten.

Sofern Sie das Badefass nicht mehr brauchen und es nicht verkaufen können, kommt ein Recycling infrage. Seitens der Hersteller sind umfassende Angaben zu machen. Die Metallteile kommen in der Regel zur Schrottsammlung, die Holzteile können anderweitig verwendet werden.