Skip to main content

Die nächste Heizperiode kommt bestimmt

Auch in der warmen Jahreszeit sollten Sie nicht vergessen, dass der nächste Winter kaum auf sich warten lassen wird. Genau jetzt ist darum die günstigste Zeit, sich über die kommende Heizperiode Gedanken zu machen. Haben Sie einmal überlegt, sich einen Kamin oder Kaminofen einbauen zu lassen?

Ein Dienst an der Umwelt

Wenn Sie noch keinen Kamin oder Kaminbausatz haben, ist der Einbau viel unkomplizierter als Sie vielleicht denken. Sogar für den Fall, dass Ihr Haus über keinen geeigneten Schornstein oder Edelstahlschornstein verfügt, an den sich ein Kamin über das Ofenrohr anschließen ließe, kann man heute relativ einfach ein Loch in jede Außenwand bohren, um ein doppelwandiges Edelstahlrohr als Abzug zu verwenden. Hier gibt es bewährte und sichere Lösungen, die ohne langwierige Umbauten und viel Schmutz zu verwirklichen sind und der Ästhetik Ihrer Fassade nicht schaden.

Der Einbau eines Kamins bringt nicht nur eine ganz neue Dimension der Behaglichkeit in Ihr Heim, sondern ist auch ein aktiver Beitrag zum Umweltschutz. Durch das Heizen mit Gas, Öl und Kohle werden wertvolle Rohstoffe, die sich nicht ersetzen lassen, nach der Verbrennung als Rauch durch den Schornstein gejagt. Beim Holz für den Kamin oder bei Pellets für den Pelletofen ist die Situation eine völlig andere. Da es sich bei Hölzern um nachwachsende Rohstoffe handelt, richtet man in der Natur kaum Schäden an, die man nicht durch Aufforstung oder ähnliche Maßnahmen ausgleichen kann.

Wirksam Heizkosten reduzieren

Die Leistung Ihres Kamins kann vom Fachmann so berechnet und eingerichtet werden, dass die abgegebene Wärme problemlos mehrere Räume beheizt. Auf diese Weise lassen sich Ihre Heizkosten erheblich reduzieren. Schließlich ist Holz im Vergleich zu den fossilen Brennstoffen relativ günstig. Das Heizen mit Holz erlaubt Ihnen also nicht nur, in Ihrem Heim einen gemütlichen Mittelpunkt für Winterabende zu schaffen. Es wirkt sich auch positiv auf Ihr Budget aus und dient zudem der Umwelt. Immer mehr Menschen folgen heute diesem Trend. Dies lässt sich auch an dem zunehmenden Interesse an Pellets als umweltschonendem Brennstoff beobachten. Diese Holzstäbchen werden aus den Spänen – also den Abfallprodukten von Sägewerken und dergleichen – gewonnen.