Skip to main content
Der-perfekte-Burger

Der perfekte Burger – So gelingt Ihnen der Gaumenschmaus

Selbst gemachte Burger sind eine Königsdisziplin beim Grillen im Sommer. Denn jede Familie hat dafür so ihr eigenes Geheimrezept. Damit Sie bei sich Zuhause auch den perfekten amerikanischen Hamburger zaubern können, haben wir im Folgenden wichtige Tipps & Tricks gesammelt. Worauf kommt es bei der Wahl des Fleisches an? Welche Gewürze sollte man verwenden? Wie wird richtig gegrillt und was sind die besten Beilagen? Außerdem gibt es noch eine ausgefallene Rezeptidee  von unserer Redaktion: Wir zeigen Ihnen, wie sie mit wenigen Handgriffen den perfekten Burger zaubern können.

Das Wichtigste zuerst: Fleisch

Burger-Fleisch

Für einen perfekten Burger brauchen Sie das richtige Fleisch. Ganz traditionell wird ausschließlich Rindfleisch mit maximal 20% Fettgehalt verwendet. Zwar können Sie auch Schweinefleisch oder gemischtes Hack verwenden, das macht geschmacklich aber einen großen Unterschied. Für echten Grillgenuss empfehlen wir Ihnen den Fleischer Ihres Vertrauens. Denn die schon fertig abgepackten Varianten oder gar die Tiefkühlkost werden meist mit Wasser versetzt. Sonst kann es schnell passieren, dass aus einem großen und saftigen Patty schnell eine traurige Bulette wird.

Geschmacksregel Nr. 1: Für das perfekte Burgerfleisch gehen Sie am besten zu einen Metzger oder Bio-Bauern, der für Sie aus gutem Rindfleisch schönes Hack macht.

Suchen Sie sich lieber  Alternativ können Sie natürlich auch Rindfleisch kaufen und selber zu Hack verarbeiten, wenn Sie einen Fleischwolf besitzen. Für die Zubereitung und Formung des Hacks zu Buletten sollte das Fleisch nicht zu warm sein – kühlschrankkalt ist es am besten. Wenn Sie das Fleisch formen, sollte es nicht zu grob gedrückt werden. Schließlich soll nicht zu viel Fleischsaft austreten und der Burger dann trocken werden.

Geheimtipp für Genießer: Je nachdem, wie grob oder fein das Hackfleisch durch den Wolf gedreht wurde, verändert sich auch der Geschmack Ihres Burgers. Das hängt mit der Verteilung der Fettpartikel und der Konsistenz zusammen. Auch die Art, wie sich die Gewürze in der Masse verteilen, wird dadurch stark beeinflusst. Experimentieren Sie doch Mal mit den verschiedenen Möglichkeiten: So kreieren Sie im Handumdrehen Ihren Lieblings-Burger.

So bringen Sie den Burger in die richtige Form

Die-perfekte-Burger-Form

Als Faustregel können Sie sich merken: Die Qualität vom Fleisch ist wichtiger, als die Art wie es geformt wurde. Wer ein wirklich handgemachtes Erlebnis haben möchte, der sollte sein Burgerfleisch mit der Hand formen. Hier haben Sie außerdem die beste Möglichkeit, einen Einfluss auf die Größe zu nehmen. Achten Sie aber darauf, dass das Patty an allen Stellen möglichst gleich dick ist. Sonst gibt’s später auf dem Grill Probleme mit der Garzeit. Wenn Sie jedoch einen Kern mit viel Fleischsaft bevorzugen, dann kann auch eine leichte Wölbung im Fleisch sein: So wird’s außen knusprig und innen lecker.

Natürlich braucht das Formen mit der Hand auch seine Zeit und etwas Geschick: Wem das nichts ist, der kann auch ganz einfach zu einer Burgerpresse greifen. Das geht schnell und die Patties sehen immer gleich aus: Das hat später auf dem Grill oder Kugelgrill auch seine Vorteile. Alles ist zur gleichen Zeit fertig.

Noch ein Wort zum Thema Gewürze: Viele schwören bei der Zubereitung von Hamburgern ja auf Geheimzutaten und kleine Pülverchen. Finger weg!

Geschmacksregel Nr. 2: An einen echten Burger gehören nur zwei Dinge – Salz und Pfeffer. Dann kommt der Fleischgeschmack richtig zur Geltung.

Burger auf dem Grill richtig zubereiten

Burger-richtig-grillen

Geschmacksregel Nr. 3: Der Rost und die Grillglut müssen richtig heiß sein. Nur dann kommt das Aroma voll zur Geltung

Pinseln Sie den Grillrost am Besten vor dem Auflegen vorher ordentlich mit Öl ein oder reiben Sie ihn mit etwas Speck ab. Sonst klebt das Fleisch auf dem Rost und es lässt sich nur noch schwer lösen. Außerdem sollte das Burger nicht zu oft gewendet werden. Irgendwann fällt der Patty sonst noch auseinander. Eine andere Möglichkeit ist auch die Verwendung einer Grillschale oder eines heißen Steins. Im Idealfall sieht der Grillvorgang so aus: Das Fleisch einige Minuten auf dem Grillkamin liegen lassen, danach einmal wenden. Wieder einige Minuten warten. Fertig! Mehr braucht es nicht.

Ganz klassisch wird das Fleisch auf einem Holzkohlegrill zubereitet. Wer jedoch auf der Suche nach einer echten Alternative zu dem vielen Rauch ist und sich eine schnellere Zubereitungsmethode wünscht, für den ist ein Gasgrill die bessere Variante. Hier heißt es: Flamme an und schon geht’s los.

Welche Beilagen werden für einen Burger verwendet?

Beilagen-für-Hamburger

Dem idealen Burger sind keine Grenzen gesetzt – perfekt wird er genau dann, wenn er Ihnen auf der Zunge zergeht. Ob Sie gern Bacon-Streifen auf dem Fleisch mögen oder Käse und Salat, bleibt Ihnen überlassen. Sie sollten jedoch auf alle Fälle eine gute Soße verwenden, damit der Burger an sich nicht zu trocken wird.

Geschmacksregel Nr. 4: Auf das Brötchen kommt, was schmeckt!

Wer mal eine ausgefallene Rezeptidee probieren möchte, dem empfehlen wir folgende Variante: Mit weichem Blauschimmelkäse, frischem Spinat und roten Schalotten.

Überraschen Sie Ihre Gäste doch mit eine Buffet rund um den perfekten Burger! So kann sich jeder seinen Lieblingsburger zusammenstellen. Für den Sommer eine tolle Alternative zu Steaks und Co.!