Skip to main content

Kamin für Herbst und Winter fit machen: So geht’s!

Dieser Sommer war lang und von unglaublich hohen Temperaturen geprägt. Jetzt mal Hand aufs Herz und ganz ehrlich sein: Wer hat in dieser Zeit an seinen Kamin gedacht? Langsam wird es draußen aber ungemütlich und wir wünschen uns abends wieder etwas mehr Wärme und Geborgenheit. Damit Sie für die kommende Heizperiode gut vorbereitet sind und Ihr Ofen wieder einwandfrei funktioniert, haben wir eine Reihe von Tipps & Tricks für Sie zusammengestellt, mit denen Sie sich wieder ins neue Feuervergnügen stürzen können.

Rechtzeitig Brennholz für den Kamin besorgen

Kaminholz-Preise-Vergleichen

Mit dem Kauf von Brenngut – egal ob Scheitholz für den Ofen oder Pellets für den Pelletofen sollten spätestens jetzt beginnen. Besser wären eigentlich die Sommermonate gewesen. Dann ist das Brennmaterial immer besonders günstig. Sinken erst einmal die Temperaturen, dann gehen die Preise schnell nach oben. Außerdem wollen Sie ja schließlich auch nicht vor einem leeren Holzlager stehen und Ihren Kaminbausatz hungern lassen.

links nasses Moos, rechts loderndes Brennholz

Achten Sie auch in diesem Jahr wieder auf die Restfeuchtigkeit im Holz, wobei das Holz einen Feuchtigkeitsgehalt von 20 Prozent keinesfalls überschreiten sollte. Verwenden Sie daher kein zu frisches Holz. Bevor Holz genügend Wasser verliert, vergehen in der Regel etwa zwei Jahre, nachdem es geschlagen wurde. Würden Sie mit zu feuchtem Holz versuchen zu Heizen, wäre ein ineffizienter Schwelbrand im Kamin die Folge. Er verursacht schwarzen, umweltbelastenden Rauch und führt zur erhöhten Ablagerungen von Ruß im Abgassystem. Langfristig stellen Schwelbrände eine Gefahr für den Schornstein oder Edelstahlschornstein und die Gesundheit dar, da die Wahrscheinlichkeit eines Schornsteinbrandes zunimmt.

Einen Blick ins Ofenrohr werfen – Wartung & Reinigung

Kaminofen-reinigung

Falls Sie Ihre Ofenrohre noch nicht auf Verschmutzungen wie Ruß geprüft haben, sollten Sie dies jetzt noch tun. Die Rußablagerungen können die Funktion des Kaminofens einschränken, den Schornsteinzug minimieren und sich letztlich auch entzünden. Neben dem Ruß sollten Sie allerdings auch Prüfen, ob der Schornstein anderweitig beeinträchtigt ist. Vor allem von möglichen Vogelnestern geht eine erhebliche Gefahr aus. Sie können zu einem Verschließen des Schornsteines führen und der Grund dafür sein, dass giftige Gase aus der Verbrennung in Ihren Wohnraum gelangen. Ist auch dies kontrolliert, so schauen Sie nun noch nach der Drosselklappe, ob diese entsprechend geöffnet ist und die Luftzufuhr zum Kamineinsatz vom Kamin noch einwandfrei funktioniert.

Schamotte

Die warmen Monate bieten sich natürlich hervorragend an, den Kamin von Innen samt Sichtscheibe zu reinigen. Neben einer Reinigung sollten auch die Schamottsteine im Brennraum einer Sichtprüfung unterzogen werden. Erfüllen diese noch Ihre Aufgabe? Sollten Sie Risse in den mineralischen Platten feststellen, ist dies kein Grund zur Sorge und kein Grund die Platten zu tauschen. Dieses Material ist recht brüchig, sodass solche Risse schnell entstehen können. Die Funktion ist dadurch nicht eingeschränkt. Sollten allerdings ganze Stücke der schützenden Verkleidung bereits herausgebrochen sein, müssen die Platten getauscht werden.