Skip to main content

So bringt ein Kamin Akzente in das Wohnzimmer

Kamine sind heute nicht mehr das, was sie früher einmal waren. Ursprünglich als Feuerstätte für die Beheizung des Hauses angelegt, fungieren sie mehr und mehr als Dekoration und nützliche Ergänzung in den Wohnzimmer der Nation. Worauf es beim Kauf zu achten gilt, und wie Sie schöne Abende vor dem Kamin verbringen.

Die Zustimmung des Schornsteinfegers einholen

Kamine müssen zwangsläufig einen Schornstein oder Edelstahlschornstein besitzen, so die bisherige These. Falsch gedacht, gibt es doch mehr und mehr sogenannter Dekokamine, die ohne Anschluss an einen Schornstein auskommen und betrieben werden können. Dekokamine sind zum Beispiel Ethanol Kamine oder Elektrokamine. Für richtige Kamine aber bedarf es eines geeigneten Rauchabzugs über das Ofenrohr zum Schornstein, der selbstverständlich gesetzlichen Bestimmungen entsprechen sollte. So gibt es von Bundesland zu Bundesland unterschiedliche Auflagen, die im Vornherein abgeklärt werden sollten. Der Schornsteinfeger ist daher auch die erste Bezugsperson, um die Möglichkeit eines Anschlusses prüfen zu lassen, oder aber sich hinsichtlich der Modellwahl und der technischen Begebenheiten zu informieren.

Im Anschluss daran kommt es darauf an, für welchen Zweck der Kamin, Kaminofen oder Pelletofen gebraucht werden soll. Zur ausschließlichen Beheizung des Raumes oder aber der gesamten Wohnung? Bei der Erzeugung von Warmwasser zum Beispiel mit einen Kaminofen wasserführend, Pelletofen wasserführend oder mit einen Kamineinsatz wasserführend braucht es zusätzliche Anschlüsse, wie Luftkanäle oder passende Wasserrohre. Hier gibt es gravierende Preisunterschiede, was sich auch daran widerspiegelt, dass sowohl der Fachhandel als auch der Baumarkt als Bezugspunkt in Frage kommt. Einzelne Unterschiede, wie das verbaute Material oder das Design des Kamins, richten sich in erster Linie danach – was sich natürlich auch auf den Preis auswirkt.

Darauf sollten Sie achten

Umfangreiche Tests unabhängiger Institute belegen in regelmäßigen Abständen, dass insbesondere billige oder aber preisgünstige Modelle viele Schwachpunkte aufweisen. So wird bei häufigem Gebrauch die Ofendichtung oder die Tür verbogen, da sie direkt dem Feuer ausgesetzt sind. Außerdem bedarf es eines Gerätes, das konform geht mit der Feinstaubverordnung. Das führt dann dazu, dass eine teure Nachrüstung fällig wird. Beachten Sie aus diesem Grund die Qualitätsmerkmale beim Kauf, wie DIN- oder CE-Zeichen auf den Typenschildern.

Nur so gewährleisten Sie, dass der Kamin inklusiv seinem Kamineinsatz lange Zeit die versprochene Leistung fährt. Bei entspannten Abenden daheim, mit einem kühlen Bier und der großen Familienpizza, kann ein defekter Kamin schon arg nerven. Noch dazu, dass es dabei auch zu giftiger Rauchbildung kommen kann, sofern die Verdichtung mangelhaft ist. Zur Gestaltung stellen Sie den Kamin oder Kaminbausatz in den Mittelpunkt, und ordnen alles in passenden Abständen herum. Porträts oder aber Landschaftsbilder, mit einem richtigen Rahmen, können ein stilvolles Ambiente schaffen – mit dem lodernden Feuer eine filmreife Szenerie!