Skip to main content
Collage aus verschiedenen Zenarien mit dem Anzündkamin

Der Anzündkamin – ein sicherer Helfer für den Grillabend

Jedes Jahr häufen sich die Medienberichte über Unfälle beim Grillen. Durch eine unsachgemäße Handhabung, viel Leichtsinn und das risikoreiche Verwenden falscher Hilfsmittel wird schon das Anzünden des Grills eine heikle Angelegenheit. Da wir Ihnen von der Verwendung flüssiger Grillanzünder schon in einigen Beiträgen abgeraten haben, da diese den Geschmack Ihres Grillgutes bis hin zur Ungenießbarkeit beeinflussen und bei falscher Handhabung auch Stichflammen verursachen können, möchten wir Ihnen eine interessante, sicherere und innovative Alternative zum Grill anzünden vorstellen: den Anzündkamin.

Was ist ein Anzündkamin?

Ambientebild eines Anzündgrills in Aktion

Ein Anzündkamin – oft mit AZK abgekürzt – ist eine zylindrische Vorrichtung, die durch den Kaminzugeffekt eingefüllte Holzkohle sehr schnell durchglühen lässt, um den Kugelgrill, Schwenkgrill, Outdoorküche, Gartenkamin oder Räucherofen vorzubereiten. Ein Anzündkamin ist eine große Hilfe, den Holzkohlegrill sicher, schnell und auch sauber anzuzünden.

Da die eingefüllte Kohle sehr heiß werden kann, verwenden viele Hersteller Metall von höherer Qualität. So bleibt der Anzündkamin auch bei häufiger Benutzung für mehrere Saisons nutzbar, ohne zu verschleißen. Neben einem Anzündkamin sollte auch die Qualität der Grillkohle ins Auge genommen werden. Je hochwertiger die Kohle, desto besser und gleichmäßiger die Temperatur. Der gemütliche Abend vor dem Holzkohlegrill kann von solchen Kleinigkeiten, die es zu beachten gilt, nur profitieren.

Anzündkamin richtig benutzen

Der Anzündkamin wird mit der benötigten Menge an Grillbriketts gefüllt. Danach wird ein Kaminanzünder, Grillanzünder – oder auch ein Öko Kaminanzünder aus Holzwolle – angezündet und auf den Boden oder den Rost des Holzkohlegrills gelegt. Über den brennenden Anzünder wird der Anzündkamin positioniert.

Nun kann die Kohle durch den Luftzug vollständig durchglühen, wie in einem Kamin. Nach 25-30 Minuten ist Ihre Holzkohle perfekt und sicher für den Grilleinsatz durchgeglüht. Den Stand der Holzkohle können Sie leicht überprüfen: ist eine weiße Ascheschicht zu sehen, besitzt die Holzkohle die richtige Temperatur.

Ambientebild Anzündkamin in den Grill umlagernNun kann die Holzkohle aus dem Anzündkamin in den Grillkamin gekippt werden. Die meisten Anzündkamine sind zwar mit Griffen ausgestattet, durch die hohen Temperaturen sollten Sie dennoch auf temperaturbeständiges Zubehör wie Grillhandschuhe und Grillschürze nicht verzichten.

Beim Umlagern der Holzkohle kann es zu Funkenflug kommen – dieser sorgt für Schmerzen und Verbrennungen auf Haut und ungeschützter Kleidung. Ist die Holzkohle aus dem Anzündkamin umgelagert, können Sie problemlos den Rost wieder platzieren und Ihr Grillgut auflegen. So haben Sie Ihre Grillkohle schnell, bequem und sicher funktionsbereit bekommen und können den Grillabend mit einer Risikoquelle weniger genießen.

Kleiner Tipp: haben Sie zu viel Kohle im Anzündkamin durchglühen lassen, müssen Sie diese nicht wegschmeißen. Beim nächsten Grillabend können Sie die Reste problemlos wieder mit in den Anzündkamin geben.

weiterleitendes Bild zur Grillschule und den Rezepten zum Ausprobieren und weitersagen